Spezialbeförderungsdienst für schwerstbehinderte Menschen

Eingliederungshilfe Kreissozialamt

Ab 01.01.2012 gelten die neuen Richtlinien für die Inanspruchnahme von Spezialbeförderungsdiensten für schwerstbehinderte Menschen.

Zielsetzung

Die Teilnahme schwerstbehinderter Menschen am allgemeinen gesellschaftlichen Leben ist wesentlicher und unabdingbarer Bestandteil für ihre Eingliederung. Eine wesentliche Voraussetzung hierfür ist, dass sie regelmäßig an die Orte gelangen können, an denen sich das allgemeine gesellschaftliche Leben abspielt. Der Spezialbeförderungsdienst ermöglicht diesem Personenkreis die notwendigen Fahrten

Zweck der Fahrten

Zweck des Fahrdienstes ist es, die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen und zu gewährleisten.

Der Fahrdienst wird deshalb angeboten zur Ermöglichung von:

  • Besorgungen des täglichen Lebens (z. B. Besuch von Behörden, Banken, Einkaufsstätten)
  • Fahrten zur Freizeitgestaltung (z. B. Besuch von Vereinen, Clubs, Sport- oder sonstigen Veranstaltungen, Freizeiteinrichtungen)
  • Fahrten zur Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen (z. B. Besuch von Kinos, Theatern, Konzerten, Museen)
  • Allgemeine Besuchsfahrten (z. B. Besuch von Verwandten und Bekannten)

Für Fahrten, die nicht dem vorgenannten Zweck dienen, kann der Fahrdienst nicht in Anspruch genommen werden.
Hierzu gehören insbesondere

  • Fahrten zur Ausbildungs-, Umschulungs- oder Arbeitsstätte
  • Fahrten, für die andere Kostenträger (z. B. Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung) zuständig sind, wie z. B. Krankentransporte, Fahrten zum regelmäßigen Besuch therapeutischer Einrichtungen

Der Spezialbeförderungsdienst beinhaltet keine Betreuungsleistungen am Zielort.

Berechtigter Personenkreis:

Leistungsberechtigt sind schwerstbehinderte Menschen, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Landkreis Göppingen haben und

  • die im Besitz eines gültigen Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen „aG“ (außergewöhnliche Gehbehinderung) sind und
  • die wegen der Schwere oder der Art ihrer Behinderung keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen können und
  • die kein eigenes Fahrzeug besitzen bzw. das eigene Fahrzeug nicht selbstständig fahren können oder
  • nicht von Angehörigen im eigenen oder einem in der Familiengemeinschaft sonst vorhandenen Fahrzeug befördert werden können.

Voraussetzung zur Benutzung des Fahrdienstes ist ein Bewilligungsbescheid des Landratsamtes Göppingen. Der Bewilligungsbescheid wird für die Dauer des Kalenderjahres erteilt.

Die Berechtigten erhalten ein jährliches Budget bis zu einem Höchstbetrag von 1.000,00 Euro.

Weitere Informationen

Richtlinien zur Inanspruchnahme des Spezialbeförderungsdienstes (209,5 KB)

Bei Fragen können Sie sich persönlich oder telefonisch an das Landratsamt wenden.