Suchtprävention

Suchtprävention (Suchtprophylaxe, Suchtvorbeugung) setzt im Vorfeld süchtigen Verhaltens an. Ziel ist es, die Entwicklung von Abhängigkeit (in Bezug auf Nikotin, Alkohol, Spielsucht, illegale Drogen etc.) möglichst zu verhindern.

Aufgaben und Ziele

Suchprophylaxe will die Persönlichkeit des Einzelnen stärken, das Lebensumfeld positiv gestalten und suchtfördernde Strukturen verändern. Dazu soll eine altersgemäße Auseinandersetzung mit verschiedenen Suchtmitteln und Verhaltensweisen mit Suchtcharakter vermittelt werden.

Die Beauftragte für Suchtprophylaxe im Landkreis Göppingen

Die Beauftragte für Suchtprophylaxe

  • arbeitet mit Erwachsenen (Multiplikatorinnen/Multiplikatoren), aber auch mit Kindern und Jugendlichen im Bereich der Suchtvorbeugung zusammen,
  • koordiniert mehrere Arbeitskreise, an denen Personen unterschiedlicher Institutionen und Berufe teilnehmen,
  • organisiert und beteiligt sich an Fortbildungen,
  • initiiert und koordiniert Projekte,
  • ist Ansprechpartnerin zum Thema Suchtvorbeugung.

Projekte und Angebote

Projekt "Alltagssüchte"

Auf Anfrage wird ein zweistündiger Projekttag für die Klassenstufen 7 und 8 in Schulen durchgeführt. Dabei werden die Klassen in Mädchen und Jungen aufgeteilt, so dass pro Klasse zwei Fachkräfte notwendig sind.

Die Schüler/innen setzen sich mit folgenden Themen auseinander wie Funktionen von Genuss-und Suchtmitteln (z. B. Nikotin, Alkohol, Medikamente), "Gewohnheiten" im Umgang mit Suchmitteln, Umgang mit alltäglichen Konsumgütern wie Handy, Computer, Diätprodukten etc., Mögliche Gefahren, Suchtentstehung sowie Hilfsangebote.

Das Projekt wird von Honorarkräften (z. B. Sozialpädagoginnen/-pädagogen) durchgeführt, die von der Beauftragten für Suchtprophylaxe geschult und angeleitet werden. Die Beauftragte für Suchtprophylaxe übernimmt die Koordination zwischen Schulen und Honorarkräften. Für Schulen ist das Projekt kostenlos.


Ausstellung "Alkohol"

"Alkohol – Eine hochprozentige Angelegenheit!" Die Ausstellung zur Alltagsdroge Nr. 1" zeigt auf, welche Bereiche unseres Lebens durch Alkohol tangiert sind, welche Fakten und (präventiven) Angebote im Landkreis vorhanden sind.
Die Ausstellung kann kostenlos ausgeliehen werden und eignet sich besonders für Schulklassen oder Jugendgruppen ab 12 Jahren.

Merkblatt "Alkohol - Eine hochprozentige Angelegenheit" (301,6 KB)


aus-vorbei-rauchfrei

Jugendliche werden wieder Nichtraucher

Diese Fortbildung richtet sich an Menschen, die hauptamtlich mit Jugendlichen in der Jugendarbeit, in Schulen oder den Einrichtungen der Jugendhilfe arbeiten. Ziel ist es, Jugendlichen eine adäquate Begleitung für den Raucher-Ausstieg anzubieten. Der Zeitrahmen liegt von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr und ist für alle Teilnehmer/innen kostenlos.
Die Referentin stellt ein erfolgreich erprobtes Modell zum Raucher-Ausstieg vor. Dieses basiert auf den Ausstiegs-Programmen für Erwachsene und dem Stufenmodell für Verhaltensänderung nach Prochaska und Di Clemente und wurde für die Zielgruppe der Jugendlichen entwickelt. Die Teilnehmer/innen lernen ein Konzept kennen, das sie für die eigene Einrichtung und eigene Rahmenbedingungen weiterentwickeln können. Inhaltlich wird das Seminar durch Kurzreferate, themen-zentrierte Diskussionen, Gruppenarbeit und Übungen gestaltet.


Be smart - don't start

Bundesweiter Schüler-Nichtraucher-Wettbewerb

Der Wettbewerb möchte einen Beitrag zur schulischen Nichtraucherförderung leisten. Er ist für Schulklassen der sechsten bis achten Stufe konzipiert.

Alle wichtigen Informationen zur Anmeldung, Teilnahme und zum Ablauf erhalten Sie bei der Beauftragten für Suchtprophylaxe oder direkt bei der IFT Nord gGmbH:


jung, mobil + KLAR!

Ein Peer-Projekt an Fahrschulen

"jung, mobil & KLAR" ist ein Präventionsprojekt der Landratsämter Esslingen und Göppingen für Fahrschüler/innen. Dabei kommen sog. "Peers" (junge Erwachsene mit Führerschein) in die Fahrschule und diskutieren mit den Fahrschülerinnen und Fahrschülern über das Thema "Alkohol und Drogen im Straßenverkehr". Mittlerweile wird das Peer-Projekt bereits seit 10 Jahren erfolgreich durchgeführt und konnte dieses Jahr sein Jubiläum feiern.

Das Projekt wird von der "Initiative Sicherer Landkreis e.V." sowie von der Kreisverkehrswacht Göppingen e.V. unterstützt.

Die Kreisverkehrswacht Göppingen e.V. bietet bei Interesse ein Fahrsicherheitstraining an, an welchem alle aktiven Peers teilnehmen können, um ihre eigene Fahrpraxis zu prüfen und um sich im Straßenverkehr sicherer zu fühlen.

Das Peer-Projekt an Fahrschulen ist ein bundesweites Projekt, welches von der Hochschule in Magdeburg initiiert wurde. Für weitere Informationen: www.peer-projekt.de

Aktueller Hinweis: Die nächste Schulung für neue Peers findet am 23. und 24. September 2016 statt. Ein unverbindlicher Informationsabend für alle Interessierten, die am Projekt teilnehmen möchten, findet am 20. September 2016 um 19.30 Uhr in der Zehntscheuer in Deizisau statt.


KlarSicht

Der KlarSicht-Koffer der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung vermittelt Jugendlichen ab zwölf Jahren und jungen Erwachsenen interaktiv Informationen zu den Suchtstoffen Alkohol und Tabak und gibt ihnen Entscheidungsgrundlagen und -hilfen, um ihr Genuss- und Konsumverhalten gesundheitsförderlich zu gestalten.


Mädchen SUCHT Junge

"Mädchen SUCHT Junge" besteht aus Thementafeln zu Rauchen, Alkohol, Medien (PC & Co.), Körper (Bodykult) und einem Handbuch für den Einsatz im Untericht.
Die Materialien sollen die Auseinandersetzung mit und unter den Jugendlichen über ihr eigenes Konsumverhalten, ihre Einstellungen, Erfahrungen und Moive fördern.

Tafeln und Handbuch können kostenlos beim Kreisjugendamt ausgeliehen werden.


MOVE

Motivierende Kurzintervention bei konsumierenden Jugendlichen

Das Konzept der Motivierenden Kurzintervention bietet Möglichkeiten, um mit Jugendlichen über Alkohol und illegale Drogen ins Gespräch zu kommen. MOVE will die Veränderungsbereitschaft der Jugendlichen stärken und begleiten.


Aus- und Fortbildung Präventionslehrer/innen

An jeder allgemein bildenden und beruflichen Schule wird ein(e) Präventionslehrer/in benannt, um schulische Vorbeugungsmaßnahmen zu koordinieren und deren Wirksamkeit zu verbessern.

Die Beauftragte für Suchtprophylaxe bildet jedes Jahr Präventionslehrer/innen aus. Zusätzlich erhalten alle Präventionslehrer/innen, Schulsozialarbeiter/innen sowie weitere interessierte Lehrkräfte zweimal jährlich die Möglichkeit an einem Fachtag teilzunehmen, der schulspezifische Themen aufgreift.


Kommunales Suchthilfenetzwerk

Die im Suchthilfebereich tätigen Institutionen arbeiten in einem Suchthilfenetzwerk zusammen.Mitglieder sind alle Einrichtungen, die in der akutmedizinischen und psychosozialen Versorgung sowie in der Rehabilitation Suchtkranker tätig sind, Kostenträger sowie die Anbieter aus dem Bereich des bürgerschaftlichen Engagements.

Die Mitglieder des Suchthilfenetzwerks verfolgen das Ziel, eine bedarfsgerechte Versorgung suchtkranker Menschen sicherzustellen. Zu den Aufgaben gehört, die Versorgungskapazitäten im Landkreis Göppingen zu überprüfen, Angebote bedarfsgerecht weiter zu entwickeln und einheitliche Qualitätsstandards abzustimmen.
Um das bestehende Hilfesystem auch für Nicht-Fachleute transparent zu machen, wurde aktuell der Suchthilfewegweiser für den Landkreis Göppingen erstellt, in dem die Einrichtungen und die Wege der Behandlung vorgestellt werden.


Weitere Informationen

Weiterführende Links