Wichtige Mitteilung

Corona-Virus Schutzmaßnahmen:

+++ Für den Zutritt und den Aufenthalt im Landratsamt ist eine Mund- und Nasenbedeckung (MNB) erforderlich +++
Das Betreten des Landratsamts ist auch ohne Terminvereinbarung unter Beachtung der ausgeschilderten Corona-Schutzmaßnahmen möglich. Die Online-Terminvereinbarung für die Kfz-Zulassungsstelle und die Führerscheinstelle wird empfohlen. Das Gesundheitsamt darf derzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung betreten werden.
Bei SARS-CoV-2 Symptomen wie Fieber, Husten, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, Halsschmerzen, Atemwegsinfekten oder bei anderen Erkältungssymptomen, verzichten Sie bitte auf einen Besuch im Landratsamt. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Ihnen auch gerne per E-Mail oder telefonisch weiter, wenn Sie Anliegen haben, die unsere Serviceleistungen betreffen.
 

Jugendhilfeplanung

Aufgaben

Die Jugendhilfeplanung untersucht zusammen mit haupt- und ehrenamtlichen Beteiligten das Lebensumfeld von Kindern und Jugendlichen: Sind ausreichend Kinderbetreuungsangebote vorhanden? Haben Jugendliche Räume, in denen sie sich treffen können? Welche Angebote fehlen oder müssen erweitert werden?

Bei der Jugendhilfeplanung handelt es sich um eine gesetzliche Pflichtaufgabe (§ 80 Kinder- und Jugendhilfegesetz), nach der der öffentliche Träger (das Kreisjugendamt)

  • den Bestand an Einrichtungen und Diensten festzustellen
  • den Bedarf unter Berücksichtigung der Wünsche, Bedürfnisse und Interessen der jungen Menschen und deren Sorgeberechtigten festzustellen und
  • die zur Befriedigung des Bedarfs notwendigen Vorhaben rechtzeitig und ausreichend zu planen hat.

Vorgehensweise in der Jugendhilfeplanung

Planungsbereiche sind unter anderem Kindertagesbetreuung, Jugendarbeit und Hilfen zur Erziehung. Dies kann nur gemeinsam mit allen Beteiligten (Mädchen, Jungen, Eltern sowie Ehrenamtlichen z. B. aus der Jugendarbeit und Fachkräften aus den Einrichtungen der Jugendhilfe) funktionieren.

Deshalb hat das Kreisjugendamt ein Konzept der Jugendhilfeplanung entwickelt, das die Lebensräume von Mädchen und Jungen dort "unter die Lupe" nimmt, wo sie sich aufhalten, ihre Freizeit verbringen, lernen und wohnen: "JAMP - Jugendarbeit mit Profil" ist eine Handreichung für die Durchführung von kommunalen Jugendhilfeplanungen. Dort können die Beteiligten ihre Meinung sagen und ihre Wünsche und Bedürfnisse äußern. In vielen Gemeinden des Landkreises entstanden daraus konkrete Profekte mit Vereinen, neue Jugendräume u.v.m.

Das aktualisierte JAMP-Konzept finden Sie unter Jugendarbeit - Besondere Themen

Aktuelle Themen

Systemsprenger

Systemsprenger

In der Praxis der Hilfen zur Erziehung und des SD treten immer wieder Fälle auf, in denen Heranwachsende mit ihren herausfordernden Verhaltensweisen die Fachkräfte und Organisationen an die Grenze bringen. "Sie sprengen den Rahmen.“ Diese Kinder und Jugendlichen stehen häufig automatisch im Spannungsfeld der Systeme mit ihren unterschiedlichen Zuständigkeiten, Handlungsansätzen und Finanzierungen.
Im Rahmen eines Fachtages wollen wir einen ersten Schritt gehen und den Blick darauf richten, wie alle beteiligten Institutionen und Einrichtungen miteinander diesen herausfordernden Verhaltensweisen der Kinder und Jugendlichen zukünftig begegnen können.

Ein Termin steht aufgrund der aktuellen Lage noch nicht fest.

Integration junger Menschen mit Fluchterfahrung

Integration junger Menschen mit Fluchterfahrung

Dieses Thema wurde in den Jahren 2016 und 2017 von der Jugendhilfeplanung bearbeitet.
Die wichtigesten Ergebnisse finden Sie auf der Homepage der Bildungsregion Göppingen.
Für weitere Fragen steht Ihnen das Amt für Asyl- und Flüchtlingswesen zur Verfügung.

Kreisjugendplan

Ganztagesschule und kommunale Betreuungsangebote

Ganztagesschule und kommunale Betreuungsangebote

Ziel des Planungsthemas ist es, das Zusammenwirken von Bildung (in Schule) und Jugendhilfe zu optimieren, breiter aufzustellen und gemeinsam an relevanten Themen zu
arbeiten. Der Fokus liegt dabei zum einen darauf, den Zugang allen Kindern und Jugendlichen zu Bildungs- und Unterstützungssystemen zu ermöglichen. Zum anderen die
unterschiedlichen Angebote so aufzustellen, dass möglichst alle Kinder und Jugendlichen die Rahmenbedingungen, Unterstützung und Förderung erhalten, derer sie bedürfen.

Die Ergebnisse sind sowohl Barrierefreies Onlinedokument abrufbar, sowie auch als Vorlage für eine Druckversion.

Die Termine für die Qualifizierungsmodule finden Sie auf der Homepage des Haus der Familie Göppingen
Die Termine der Fortbildungsreihe für Fachkräfte entnehmen Sie unserem Veranstaltungskalender. (Die geplante Veranstaltung "Umgang mit Schulverweigerung" am 27.11.2020 muss leider entfallen)

Barrierefreie Onlinedokumente

Druckversion (nicht Barrierefrei)