Wichtige Mitteilung

Corona-Virus Schutzmaßnahme: Das Landratsamt Göppingen bleibt bis auf Weiteres geschlossen. In dringenden Fällen nehmen Sie telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit dem zuständigen Fachbereich auf. Online-Termine für die Kfz-Zulassungsstelle können im begrenzten Umfang für dringende Angelegenheiten vereinbart werden. Bitte beachten Sie: Der Zutritt ins Landratsamt ist auf die erforderliche Person beschränkt.

Informationen des Landratsamtes zum Coronavirus

Auf dieser Seite informieren wir Sie aktuell zum Thema "Coronavirus". Sie finden die Informationen thematisch gegliedert in Aufklappmenüs. Aufgrund der dynamischen Entwicklung aktualisieren und erweitern wir die Seite bei Bedarf auch mehrmals täglich.

Wichtige Hotlines

  • Gesundheitsamt Göppingen: Tel. 07161 202-5380
    Die Hotline ist montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr und samstags und sonntags von 8:00 bis 16:00 Uhr besetzt.
  • Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg:
    Tel. 0711 904-39555 (werktags zwischen 09:00 bis 16:00 Uhr)
  • Bundesministerium für Gesundheit:
    Tel. 030 346 465 100 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, am Freitag von 8 bis 12 Uhr)

Aktuelle Lage im Landkreis Göppingen

Aktuelle Lage im Landkreis Göppingen

Bestätigte Corona-Fälle: 450
Todesfälle: 10
Genesene Personen: 117
(Stand: 01.04.2020, 09:00 Uhr)

Aktuelles und Pressemitteilungen

Informationen für Erkrankte und Kontaktpersonen

Informationen für Erkrankte und Kontaktpersonen

Flyer zum Download

Entlassung aus der Quarantäne

Um  die infektionsschutzrechtliche Überwachung des Gesundheitsamtes von in Quarantäne gesetzten Personen sicherzustellen fordern wir Sie auf, telefonisch mit dem Gesundheitsamt Göppingen in Kontakt zu treten. Dies gilt unter verschiedenen Voraussetzungen sowohl für an COVID-19 erkrankte Personen, als auch für Kontaktpersonen, die eine befristete Quarantäneanordnung erhalten haben.

Setzen Sie sich hierzu aktiv telefonisch mit dem Gesundheitsamt Göppingen unter folgender Telefonnummer in Verbindung:

                                      07161 202-5312

Dabei werden die Voraussetzungen zur Entlassung aus der Quarantäne geklärt und Sie besprechen direkt am Telefon, ob die Quarantäne aufgehoben werden kann oder gar verlängert werden muss.

Erkrankte Personen:
Eine Entlassung von an COVID-19-Erkrankten ist frühestens 14 Tage nach Symptombeginn und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden bezogen auf die akute COVID-19-Erkrankung möglich.

Bitte rufen Sie nach Ablauf von 14 Tagen seit Krankheitsbeginn selbst unter der o.g. Telefonnummer beim Gesundheitsamt Göppingen an.

Kontaktpersonen:
Eine Entlassung von Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Bezug auf eine an COVID-19 erkrankte Person ist frühstens 14 Tage nach dem letzten Kontakt zur/zum Erkrankten möglich. Dabei muss über den ganzen Zeitraum der Quarantäne Symptomfreiheit bestehen.
Im Fall einer befristeten Anordnung werden Sie gebeten, am letzten Tag Ihrer Quarantäneanordnung mit dem Gesundheitsamt telefonisch Kontakt aufzunehmen.

Sind Sie eine Kontaktperson?

Informationsblatt: Sind Sie Kontaktperson? (139,9 KB)

Informationsblatt als Bild:

Infoblatt Kontaktperson
Piktogramm Kontaktperson

Häufig gestellte Fragen – FAQs

Risikogebiete

COVID-19: Internationale Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete in Deutschland

Verhaltensregeln

Verhaltensregeln

Hinweise des Gesundheitsamtes

  1. Keine persönliche Vorstellung im Gesundheitsamt.
  2. Das Gesundheitsamt nimmt keine Abstriche vor.
  3. Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt.
  4. Sollten Sie Fragen haben, bitten wir Sie, sich über die unten genannten Hotlines zu melden.


Plakat (PDF-Datei) (217,8 KB)

Plakat (Bild):

Hinweise des Gesundheitsamtes zum Coronavirus (nicht barreirefrei)

Verhaltensregeln zur Vorbeugung

  • Waschen Sie mehrmals am Tag für 20 bis 30 Sekunden ihre Hände mit Wasser und Seife. Die Erreger können auch an Türklinken, Haltegriffen, Treppengeländern oder ähnlichen Gegenständen haften und von dort über die Hände weiter gereicht werden.
  • Halten Sie ausreichend Abstand zu anderen Menschen.
  • Halten Sie die Husten- und Niesetikette ein.
  • Niesen oder husten Sie dazu in ihre Ellenbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie sofort entsorgen.
  • Enge Kontakte, vor allem mit kranken Personen meiden. Dabei 1 bis 2 Meter Abstand halten.
  • Auf Händeschütteln, Umarmungen und Küsschen zur Begrüßung verzichten.
  • Hände vom Gesicht fernhalten!
  • Im Büro und zu Hause regelmäßig lüften.
  • In öffentlichen Einrichtungen Hände möglichst mit Papiertuch trocknen.
  • Wenn Sie selbst krank werden und Erkältungssymptome und Fieber entwickeln, bleiben Sie zuhause, damit Sie niemanden anstecken.

Diese Maßnahmen schützen allgemein vor der Ansteckung an Erkältungskrankheiten, Influenza (saisonale Grippe) wie auch dem neuartigen Coronavirus. Diese Maßnahmen sind in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Infektionen vorbeugen: Die 10 wichtigsten Hygienetipps

Einfache persönliche Hygienemaßnahmen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), um sich und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen.
Die 10 wichtigsten Hygienetipps als Plakat zum Download.

Die mehrsprachigen Versionen des Plakats finden Sie weiter unten auf der Seite.

Verhalten beim Auftreten von Coronavirus-Infektionen

Informationen über Corona und Influenza

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen (Corona-Verordnung)

Dritte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert:

Dritte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 28.März 2020

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung, Stand: 28. März 2020

Weiterführende Informationen zur Corona-Verordnung, auch in mehreren Sprachen, finden Sie auf der Seite der Landesregierung: Corona-Verordnung Baden-Württmberg

Zweite Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert:

Zweite Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 22. März 2020
Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 23. März 2020.

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung, Stand: 22. März 2020

Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Samstag, den 21. März 2020:

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) vom 17. März 2020

Das Land hat eine umfassende Verordnung erlassen, die Regelungen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens trifft:
Die Verordnung finden Sie im Wortlaut und als PDF-Datei zum Download auf der Seite des Staatsministeriums Baden-Württemberg

Gemeinsame Pressemitteilung der Landkreise

Die Landkreise der Region Stuttgart begrüßen diese Verordnung ausdrücklich. Darüber hinaus empfehlen die Landräte den Ortspolizeibehörden der Städte und Gemeinden, auch Veranstaltungen mit weniger als 100 Teilnehmern abzusagen und appellieren an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger.
Gemeinsame Pressemitteilung der Landkreise Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und des Rems-Murr-Kreises vom 16.03.2020:
Landkreise der Region rücken in der Krise noch näher zusammen (93,4 KB)

Infos für Unternehmen und Arbeitgeber

Infos für Unternehmen und Arbeitgeber

Übersicht über die Hilfen aus Bund und Land

Corona-Hotline und Mailadresse des Landes Baden-Württemberg

  • für Fragen zu Geschäftsschließungen und Hilfsangeboten:
    Gebührenfreie Telefonnummer 0800 40 200 88
  • Fragen zur Schließung von Geschäften:
    E-Mail: coronaverordnung@wm.bwl.de

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und für Wohnungsbau Baden-Württemberg

Informationen zu Schließungen, weitreichendes Maßnahmenbündel des Bundes, Kurzarbeit, Arbeitsrechtliche Fragestellungen:Informationen des Wirtschaftsministeriums zu den Auswirkungen des Coronavirus

"Soforthilfe Corona"

Beschäftigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern an Sonn- und Feiertagen

Infos der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e. V.

Die Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e. V. stellt eine Vielzahl von Informationen für Arbeitgeber für alle zur Verfügung:
Hinweise Coronavirus

Infos des RKI zum Infektionsschutz

Weitere Informationen

Auf der Seite der Wirtschaftsförderung sind weitere Informationen und Ansprechpartner zusammengestellt.

Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz

Informationen in mehreren Sprachen

Informationen in mehreren Sprachen

Corona-Verordnung Baden-Württemberg

Das baden-württembergische Gesundheitsministerium hat die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) in der Fassung vom 28. März 2020 in mehrere Sprachen (Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch, Arabisch, Polnisch, Italienisch) übersetzen lassen:

Corona-Verordnung in mehreren Sprachen (unten auf der Seite)

Infektionen vorbeugen: Die 10 wichtigsten Hygienetipps in mehreren Sprachen

Einfache persönliche Hygienemaßnahmen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), um sich und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen.
Die 10 wichtigsten Hygienetipps als Plakate zum Download in den Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch und Arabisch.

Informationen der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung zum Coronavirus in mehreren Sprachen

Auf der Website der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration finden Sie gesammelte Hinweise aus der Bundesregierung in verschiedenen Sprachen. Hier finden Sie auch Übersetzungen der Fernsehansprache der Bundeskanzlerin. Die Informationen auf dieser Seite werden fortlaufend aktualisiert und ergänzt.  

Informationen der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung zum Coronavirus in mehreren Sprachen

Informationen für Menschen mit Behinderungen

Informationen für Menschen mit Behinderungen

Informationen in Leichter Sprache und Gebärdensprache

Vorlagen für Gehörlose für die Kommunikation mit Ärzten, Krankenhaus oder Gesundheitsamt

  • Sie glauben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben? Mit dieser Vorlage für E-Mail oder Fax können Sie sich an Ihre/n Ärztin/Arzt oder das örtliche Gesundheitsamt wenden. Sie enthält die wichtigsten Fragen, um zu klären, ob Sie einen Test benötigen.
  • Nachts, am Wochenende und an Feiertagen können Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst in dringenden Fällen (für nicht lebensgefährliche Situationen) unter der Fax-Nummer 0800 5895210 erreichen (Vorlage der Kassenärztlichen Bundesvereinigung):
    Faxvorlage Ärztlicher Bereitschaftsdienst (1,374 MB)