SozialTicket - Mobilität für alle

Das Filsland SozialTicket bietet seit 1. Januar 2017 Teilhabe zum günstigen Preis

Die Konditionen

Seit dem 01.01.2017 gibt es das SozialTicket im Landkreis Göppingen.

Für nur 30 Euro berechtigt das SozialTicket zur uneingeschränkten, kreisweiten Nutzung von Bus und Bahn. Damit eröffnet das Ticket einen sehr großzügig zugeschnittenen Mobilitätsradius zum kleinen Preis.
Das Angebot des Filsland Mobilitätsverbundes, das nur im Zusammenhang mit Zuschüssen des Landkreises möglich ist, hat folgende Ausgabebedingungen:

  • Die Abgabe erfolgt ausschließlich im 3-Monats-Abo. Der Preis beträgt monatlich 30 Euro mit Netzwirkung im Filsland-Verbund auf Bus und Schiene.
  • Der erste Monat ist bar in der Geschäftsstelle Filsland zu bezahlen. Der zweite und dritte Monat wird jeweils abgebucht.
  • Nichtzahler werden künftig vom Verfahren des SozialTickets ausgeschlossen.

Bezugsberechtigte

Der Kreis der Anspruchsberechtigten wird nach SGB II und XII sowie AsylbLG definiert. Nicht umfasst sind Wohngeldempfänger. Um ein solches Ticket mit den begrenzten finanziellen Spielräumen des Landkreises auf den Weg bringen zu können, war eine spezifische, auf den Landkreis zugeschnittene Lösung erforderlich.

Mit dem SozialTicket soll den anspruchsberechtigten Bevölkerungsgruppen ein gutes Mobilitätsangebot im Landkreis zum fairen Preis zur Verfügung gestellt werden.
Der Landkreis und der Filsland Mobilitätsverbund erhoffen sich dadurch auch die Erschließung neuer Nutzergruppen für die zahlreichen Angebote auf Bus und Bahn.

Beantragung und Verkauf

Anträge für SozialTickets gibt es bei den einschlägigen Anlaufstellen im Sozialamt bzw. der Agentur für Arbeit. Die ebenfalls aufliegenden Flyer informieren über die Konditionen (Barzahlung/Abbuchung/Gültigkeit) und die „Wege" zum Bezug des Tickets.
Die Anspruchsberechtigung ist durch die jeweils zuständige Behörde einzuholen bzw. nachzuweisen. Grundsätzlich muss jeder Neukunde zunächst die Geschäftsstelle Filsland aufsuchen und dort den ersten Monat bar begleichen.
Anschließend greift die erteilte Einzugsermächtigung.

Bis Ende Juni 2017 erfolgt die Evaluation des neuen Angebots durch den Filsland Mobilitätsverbund und die Landkreisverwaltung.
Weitere Entscheidungen werden von den bis dahin vorliegenden Erfahrungen abhängig gemacht.

Weiterführende Informationen