Forstamt

Das Forstamt ist ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Wald. Die Angebote für Privat- und Kommunalwaldbesitzende und die Überwachung der gesetzlichen Regelungen im Wald bilden dabei die Schwerpunkte.

Unsere Aufgaben

Der Landkreis Göppingen ist zu 35 Prozent bewaldet. Dies entspricht 22.400 Hektar Wald, der sich in etwa zu 42 Prozent in Privatbesitz, zu 31 Prozent in Gemeinde- und zu 27 Prozent in Landesbesitz befindet. Das Forstamt erfüllt auf dieser Fläche die folgenden Aufgaben:

  • Die Bewirtschaftung von Wald der Städte und Gemeinden im Landkreis in deren Auftrag
  • Die Beratung und Betreuung von privaten Waldbesitzenden
  • Holzverkauf für Privat- und Kommunalwaldbesitzende durch die kommunale Holzverkaufsstelle
  • Die Überwachung der gesetzlichen Regelungen für den Forstbereich

Neben den oben genannten Aufgabenbereichen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Forstamts im Naturschutz, in der Umweltbildung, bei Maßnahmen, die der Erholung im Wald dienen und im Bereich der erneuerbaren Energien aktiv. Bei der Bewirtschaftung der Wälder werden die besonderen Funktion des Waldes für den Menschen und die Tier- und Pflanzenwelt berücksichtigt. Dabei ist die Einhaltung der Nachhaltigkeit stets das oberste Prinzip des wirtschaftlichen Handelns im Wald.

Aktuelles

Informationen zur "Buche - Baum des Jahres 2022"

Absperrungen und Umleitungen im Wald unbedingt beachten!

Infos über: Gefahren im Wald

Veranstaltungen

Sommer der Verführungen
Thema: Wie entsteht ein metallfreies Naturholzbett aus Buche?
Durchführung: Möbelwerkstätte Frank Neubrand
Termin: Donnerstag, 4. August 2022, 15.00 Uhr
Treffpunkt: Eingang Möbelwerkstätte Neubrand, Hauptstr. 168, Kuchen
kostenlose Anmeldung: Forstamt Göppingen
Silke Aminger
Tel: 07161 202-2435
forstamt@lkgp.de

Anmeldeschluss: 25. Juli 2022
Beschreibung: In der dritten Generation stellen wir Massivholzmöbel, metallfreie Schlafsysteme und Betten her. Wir zeigen Ihnen, wie Massivholz zu diesen natürlichen Produkten verarbeitet wird. Hobeln, Fräsen, Schleifen, Oberflächenbearbeitung.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!
Sommer der Verführungen
Thema: Das Sägewerk und die Buche, was passiert da?
Durchführung: Sägewerk Fuchs GmbH, Böhmenkirch
Termin: Freitag, 29. Juli 2022, 9.30 - ca. 11.30 Uhr
Treffpunkt: Im Hof des Sägewerks Fuchs, Holzstr. 59-61, Böhmenkirch
kostenlose Anmeldung: Forstamt Göppingen
Silke Aminger
Tel: 07161 202-2435
forstamt@lkgp.de

Anmeldeschluss: 25. Juli 2022
Beschreibung: Wir begleiten die Buche von der Anlieferung, über die Sortierung auf dem Rundholzplatz ins Sägewerk. Hier sehen wir die Verarbeitung des Holzes und gehen zum Schluss in die Trockenkammer.
Alle Stationen werden erklärt und es können Fragen zum Thema gestellt werden.

Der 1892 gegründete Betrieb wird mittlerweile in der vierten Generation der Familie Grieser geführt.
Hinweise: Teilnehmer/innen mind./max.: 5/20
Teilnahme von in der Mobilität eingeschränkten Personen ist leider nicht möglich.

Impressionen aus der Waldpädagogik

Kinder des Waldeck-Kindergartens mit Förster Ertl auf Erkundungstour im Wald

Die Kinder waren sehr neugierig auf den Förster und stellten ihm gleich einige Fragen:

  • Arbeitest Du immer im Wald?
  • Woher kennst Du alle Bäume?
  • Ist das Dein Wald?
  • Was arbeitest Du?

Herr Ertl hat alle Fragen beantwortet. Dann zog die Gruppe los und erkundete, welche Bäume sich warm und welche sich kalt anfühlen. Gemeinsam erbauten sie dann ein Häuschen für einen Igel oder eine Igelfamilie, damit sie es  warm und geschützt haben.

Es ist schön zu sehen, dass Kinder sich für den Wald interessieren und ein erstaunliches Vorwissen haben.
Ein 5-jähriger Junge erklärt, warum Laubbäume ihre Blätter im Herbst abwerfen: "Der Baum verliert Blätter, weil die Blätter würden dem Baum die Nährstoffe wegnehmen. Die braucht er aber selber, weil im Boden sind dann nicht mehr so viel Nährstoffe, die er für sich aufnehmen kann.“

Schon ein paar Stunden im Wald mit dem Förster vermitteln Wissen über die Zusammenhänge in der Natur, viel Freude und dienen gleichzeitig der Gesundheit.

Themenbereiche

Angebote für Waldbesitzende

  • Holzernte- und Verkauf
    Holz ist unser wichtigstes Produkt - gewonnen in naturnahen Wäldern, die nachhaltig und pfleglich bewirtschaftet werden.
    Das anfallende Holz von Kommunal- und Privatwaldbesitzenden können über die Holzverkaufsstelle Göppingen vermarktet werden. Verkauft werden alle Sortimente, vom Brennholz über Industrieholz und Stammholz bis hin zum wertvollen Furnierholz, welches jährlich auf der Göppinger Wertholzsubmission versteigert wird.
  • Forstliche Beratung
    Für die Privatwaldbesitzende bieten wir kostenlose, forstliche Beratung zu Themen wie Durchforstung, Pflanzung und Kulturpflege an.
  • Waldbetreuung
    Verschiedene Tätigkeiten können im Rahmen der fallweisen Betreuung zu entsprechenden Kostenbeiträgen in Anspruch genommen werden. Die fallweise Betreuung wird vom Land gefördert. Dem Waldbesitzenden bleiben Kosten von 16,50 € je Stunde plus Mehrwertsteuer.
    Die Waldbetreuung kann auch dauerhaft auf vertraglicher Grundlage an das Forstamt übertragen werden. Der Waldinspektionsvertrag umfasst die jährliche Überprüfung und Dokumentation des Waldzustandes. Notwendige Forstarbeiten werden dem Waldbesitzenden vorgeschlagen und können dann nach der jeweiligen Einwilligung durchgeführt werden.
    Weitere Informationen zur Privatwaldbetreuung können Sie den Erklärfilmen auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz entnehmen.
  • Finanzielle Förderung
    Finanzielle Förderung wird als Zuschuss zu forstlichen Maßnahmen und Projekten als Einkommenshilfe oder als Ausgleichszahlung gewährt. Die Förderungsbestimmungen ändern sich laufend (Regelungen auf Ebene von EU, Bund und Land), daher können Sie die aktuellen Förderhinweise im Forstamt und bei den Revieren erfragen oder online über den Förderwegweiser des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz abrufen.

Brennholz

  • Brennholz
    Informationen zu Brennholzverkauf, Versteigerungstermine, Rettungsplan u. a.
    Brennholz
  • Energieholz
    Allgemeines zum Thema "Heizen mit Holz" und aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Landkreis
    Energieholz

Waldpädagogik und Waldpädagogik-Führungen

Waldpädagogik im Landkreis Göppingen

Das Forstamt hat als untere Forstbehörde den gesetzlichen Auftrag, aktiv Umweltbildung zu betreiben. Deshalb gibt es Waldpädagogik für alle Altersgruppen vom und mit dem Förster und der Försterin im Landkreis Göppingen. 
Besonders im Fokus stehen dabei Schülerinnen und Schüler von Grund- und Regelschulen. Sie erfahren im Rahmen der angebotenen Waldveranstaltungen mehr über das Ökosystem Wald und lernen so die Grundzüge nachhaltiger Forstwirtschaft kennen. 

Waldbox

Die Waldbox ist ein vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg in Auftrag gegebenes Projekt, mit dem Ziel, kleinen und großen Menschen den Lebensraum Wald näher zu bringen.
Die Waldbox, ein Anhänger, der ein breites Potpourri an Utensilien enthält, will Waldpädagogik noch spannender gestalten. Hier finden sich Geräte für praktische Arbeiten, für das Kochen im Wald, für Kunst, wissenschaftliche Experimente sowie kleine und große Expeditionen. Der Einsatz der Waldbox lohnt sich bei ganztägigen Veranstaltungen, bei denen Raum für umfangreichere Projekte ist.
Die Inhalte der Waldbox orientieren sich an den Bildungsplänen des Kultusministeriums Baden-Württemberg. Darauf aufbauend bietet die Waldbox für alle Alterstufen Spiele und Projekte zu den häufigsten Themen.
Details zu den breiten Möglichkeiten der Waldbox finden Sie auf der Internetseite Waldbox ForstBW.

Veranstaltungsrahmen

Gerne gestalten wir für Sie individuelle Veranstaltungen mit Ihren Themenvorstellungen im Rahmen unserer Möglichkeiten.
Erfahrungsgemäß sind die meisten Veranstaltungen halbtägig zwischen 2 und 3 Stunden. Der / die durchführende Forstamtsmitarbeiter*in wird dem Veranstaltungsthema entsprechend Material aus der Waldbox mitbringen.

Kosten

Veranstaltungen des Kreisforstamtes im Bildungsbereich sind im Rahmen des gesetzlichen Auftrags grundsätzlich kostenfrei. Entgelte werden für Veranstaltungen mit Freizeit- und Unterhaltungscharakter erhoben.

Planung

Gemeinsam mit dem Forstamt besprechen Sie Ihre Wünsche zu Ort, Zeit, Dauer und Thema. Gibt es beispielsweise Themen in Bildungsplänen, die Sie praktisch und "live" im Wald besprechen möchten? Sicherlich können wir Ihnen darauf aufbauend eine tolle Waldpädagogikveranstaltung anbieten.Falls Sie konkrete Terminvorstellungen haben, bitten wir Sie, frühzeitig Kontakt mit uns aufzunehmen. Auch bei geplanten ganztägigen Veranstaltungen oder Spezialthemen ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme zwingend erforderlich. 
Veranstaltungskalender

Gefahren im Wald

Im Wald suchen wir gerne Erholung und Entspannung vom Alltag, sei es beim Spazierengehen, Wandern, Reiten oder Radfahren. Allerdings ist der Aufenthalt im Wald nicht zu jeder Zeit unbedingt gefahrlos möglich.
Vom Frühjahr bis Herbst lauern die Zecken im Gras und an Sträuchern, die schwere Krankheiten wie FSME oder Borreliose übertragen können.
An Eichen kommt der Eichenprozessionsspinner vor. Eine Raupe, deren Haare auf der Haut stark juckende allergische Reaktionen auslösen können.
In Hütten, Unterständen oder Holzbeigen kann man sich mit dem Hantavirus infizieren, der durch den Speichel, Urin und Kot von Rötelmäusen verbreitet wird.

Gefahr droht auch von oben aus dem Kronenraum. Insbesondere wenn man noch bei stürmischem Wetter im Wald unterwegs ist, besteht immer die Gefahr von herabstürzenden Ästen oder Kronenteilen getroffen zu werden. Dies kann auch im Winter bei Nassschnee der Fall sein.
Riskant ist es auch die Sperrungen und Hinweise der Waldbesitzer und des Forstpersonals bei Holzerntemaßnahmen zu missachten und die gesperrten Bereiche zu betreten. Gefahr lauert nicht nur wenn man die Motorsäge hört. Auch wenn es ruhig ist können durchaus noch Äste herabfallen, welche im Zuge der Holzernte in den Kronen hängen geblieben sind oder angeschobene Bäume umstürzen. Beachten Sie deshalb bitte die Hinweise des Forstamtes in der Tagespresse, halten Sie sich an Absperrungen und meiden Sie den Wald an windreichen Tagen.

Verhalten im Notfall und bei Unfällen im Wald

Notruf 112
Hier finden Sie eine Übersicht der Rettungspunkte aus ganz Deutschland.

Bitte durchgeben:

  1. Wo ist der Unfall?
  2. Was ist geschehen?
  3. Wie viele Verletzte?
  4. Welche Verletzungen?
  5. Wer ruft an?

Sehr hilfreich ist zudem die App „Hilfe im Wald“. Diese App zeigt mittels GPS des Smartphones den eigenen Standort und den nächstgelegenen Rettungspunkt an. Im Falle eines Notfalls können Rettungskräfte schnell den nächstgelegenen Rettungspunkt aufsuchen.
Hilfeleistung sind ohne lange und komplizierte Wegbeschreibungen möglich. Diese kostenlose App kann in den gängigen App-Stores heruntergeladen werden.

Informationen zum Waldschutz

Newsletter

Newsletter

Interessierte Waldbesitzende werden mit unserem Newsletter    's WALD-Blättle  ca. vierteljährig über Neuigkeiten im Bereich Forstwirtschaft informiert.

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter-Archiv

Datenschutz

Ihre Daten sind uns wichtig, deshalb gehen wir verantwortungsvoll mit ihren personenbezogenen Daten um.
Unsere Datenschutzbestimmungen (243,4 KB) können Sie hier einsehen.

Weiterführende Links

Wenn Sie sich allgemein über Wald und Forstwirtschaft informieren wollen, empfehlen wir Ihnen folgende Internetseiten: