Landratsamt Göppingen erreicht „Gold“ Status als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“

Der ADFC zeichnete das Landratsamt Göppingen das vierte Mal in Folge als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ aus

Pressemitteilung, 29.06.2022 – Klimaschutz beginnt im eigenen Haus. Deshalb motiviert das Landratsamt Göppingen die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit vielen Aktionen zur Nutzung umweltfreundlicher Verkehrsmittel. Dazu gehören nicht nur öffentliche Verkehrsmittel, sondern auch das Fahrradfahren. Am 29.06.2022 fand die feierliche Übergabe des neuen Zertifikats als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ statt. Dieses Mal wurde die Auszeichnung in „Gold“ erreicht.

Zertifikatsübergabe zwischen Frau Dr. Zühlke und Landrat Wolff mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landratsamts
Frau Dr. Zühlke (3 v.l.) übergibt Landrat Wolff das Zertifikat

Landrat Wolff freut sich sehr über die aktuelle Re-Zertifizierung im Gold-Standard und betont: „Durch die Radverkehrsförderung gewinnen wir alle: Als Radfahrende durch tägliche Bewegung, geringe Fahrkosten und einen guten Ausgleich zum Büroalltag. Und als Arbeitgeber durch gesündere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und geringere Investitionskosten in Parkplätze und Fuhrpark.“
 
Das Rad zählt als Hoffnungsträger. Es steht für umweltverträgliche Mobilität und trägt damit direkt zum Klimaschutz bei. Gleichzeitig fördert es die Gesundheit und die Fitness der Radfahrenden. Wenn mehr Menschen mit dem Rad zur Arbeit kommen, wird damit Bewegungsmangel vorgebeugt. Wer zur Arbeit radelt, hat im Schnitt ein Drittel weniger Krankheitstage – und ein niedrigeres Infektionsrisiko. Das wurde durch wissenschaftliche Untersuchungen nachgewiesen. Fahrradfreundliche Maßnahmen tragen zum betrieblichen Umweltmanagement bei und sind ein wesentlicher Bestandteil eines nachhaltigen Mobilitätsmanagements – denn auch die Mitarbeitermobilität ist Teil der CO2-Bilanz. Das ist schon deshalb relevant, weil das Landratsamt mit Nachdruck daran arbeitet, auch als Verwaltung in der Perspektive „klimaneutral“ zu werden.
 
Bereits Ende 2010 engagierte sich eine Projektgruppe des Landratsamts Göppingen für die Auszeichnung als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“. Nach erfolgreicher Überprüfung erhielt das Landratsamt schließlich 2011 erstmals das Zertifikat des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e. V. (ADFC) und gewann gleichzeitig auch den renommierten B.A.U.M.-Wettbewerb – damals zusammen mit der „Wala Heilmittel GmbH“ in Bad Boll.  Um sicherzustellen, dass kontinuierlich an der Förderung des Radfahrens gearbeitet wird, muss das Zertifikat alle vier Jahre erneuert werden.  2015 und 2019 konnte das Zertifikat bereits in der Kategorie „Silber“ erneuert werden, 2022 stand erneut die Re-Zertifizierung des EU-weiten Siegels an.
 
Die Förderung zur Nutzung des Rads bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnte dieses Jahr noch deutlicher überzeugen, deshalb konnte das Zertifikat das erste Mal in der Kategorie „Gold“ an das Landratsamt Göppingen vergeben werden.
 
Sara Tsudome, Projektleiterin beim ADFC-Bundesverband, sagt: „Das Landratsamt Göppingen unterstützt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Fahrrad für den Arbeitsweg nutzen, mit vielen verschiedenen Maßnahmen – unter anderem mit Diensträdern und einer Fahrrad-Tiefgarage. Das bringt viele Vorteile: Der Arbeitgeber kann so beim betrieblichen Gesundheits-, Umwelt- und Mobilitätsmanagement punkten.“ Mehr Informationen über das Zertifikat des ADFC finden Sie hier: www.fahrradfreundlicher-arbeitgeber.de
 
Wichtig ist natürlich, dass alle ihre Fahrräder sicher, trocken und möglichst ebenerdig abstellen können. Umkleidemöglichkeiten und Duschen werden ebenfalls positiv bewertet. Für eine Zertifizierung wird ebenso bewertet, dass es neben Jobtickets für den ÖPNV auch Vergünstigungen für diejenigen geben soll, die mit dem Rad pendeln. Um mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Radfahren zu gewinnen, können eigene Teams bei Kampagnen wie „STADTRADELN“ teilnehmen.

Das STADTRADELN ist ein internationaler Wettbewerb, bei dem der Landkreis Göppingen seit 2016 jedes Jahr teilnimmt. Dieses Jahr startet der Zeitraum am 02.07.2022. Ziel ist es, innerhalb von drei Wochen möglichst viele Kilometer zu radeln. Der Teilnahmezeitraum endet am 22.07.2022. Dabei können nicht nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamt Göppingen teilnehmen, sondern alle, die im Landkreis wohnen, arbeiten, eine (Hoch-) Schule besuchen oder einem Verein angehören. Es gibt bereits 130 Teams, die sich über Mitradelnde freuen. Salome Maier, Radkoordinatorin im Landratsamt hofft bereits darauf, dieses Jahr die 500.000 km-Marke im Landkreis knacken zu können. Alle Teilnehmenden haben die Chance, dieses Ziel gemeinsam zu erreichen.

Ansprechpartnerin

Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur
Anika Kächele
Telefon: 07161 202-5512
Telefax: 07161 202-5190
E-Mail: mobilitaet@lkgp.de