Nikolaus belohnt Radfahrende

Mit Herz für mehr Verkehrssicherheit

Pressemitteilung, 02.12.2021 - In diesem Jahr belohnt der Nikolaus alle, die auch im Winter mit dem Rad unterwegs sind. Da eine gute Beleuchtung dabei besonders wichtig ist, gibt es Schokoherzen für Radfahrende, die mit Licht fahren.

Bei Fahrrädern ohne Licht weist der Nikolaus auf die Bedeutung von Fahrradbeleuchtung in der dunklen Jahreszeit hin. So macht uns der Nikolaus im Landkreis Göppingen ein ganz besonderes Geschenk: Mehr Verkehrssicherheit.

Am Montag, 06. Dezember verteilt der Nikolaus daher Schokoladenherzen an gut beleuchtete Radfahrerinnen und Radfahrer. Die Aktion wird von der Stadt Göppingen und dem Landkreis mit Unterstützung der ADFC Kreisgruppe an drei Standorten durchgeführt. In Göppingen beim Fahrradparkhaus am Bahnhof, in Süßen am Bahnhofsplatz und in Geislingen auf dem Tälesbahnradweg bei der Albwerkstraße erwartet der Nikolaus die Radfahrenden am frühen Morgen. Für alle Radelnden ohne funktionierende Beleuchtung gibt es aber nicht die Rute, sondern eine Postkarte mit dem Hinweis, sich um seine Fahrradbeleuchtung zu kümmern und einen Reflektorsticker der RadKultur. Vorbeiradeln lohnt sich also!

Die Sicherheit von Radfahrenden liegt dem Landkreis Göppingen am Herzen. „Daher nehmen wir dieses Jahr wieder an der landesweiten Aktion der AGFK-BW teil. Ziel der Nikolausaktion ist es die Bedeutung von Fahrradbeleuchtung für die Verkehrssicherheit hervorzuheben.“, berichtet die Radverkehrskoordinatorin Salome Maier.

SEHEN UND GESEHEN WERDEN, ist gerade in der dunklen Jahreszeit für Radfahrende von enormer Bedeutung. Mit der Aktion wurde vor sechs Jahren im Rahmen der „Tu’s aus Liebe“ Beleuchtungskampagne begonnen. Sie soll das Augenmerk auf die Verkehrssicherheit im Radverkehr lenken. Radelnde mit unbeleuchteten Fahrrädern werden spielerisch auf ihre Schwachstelle hingewiesen, wer mit einem beleuchteten Fahrrad unterwegs ist, kann sich über die Anerkennung und das Schokoherz freuen.

Die AGFK-BW e. V.
Die Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) ist ein Netzwerk von über 90 Städten, Landkreisen und Gemeinden. Unterstützt und gefördert vom Land, wollen die Kommunen die aktive Mobilität fördern. Radfahren und Zufußgehen sollen als selbstverständliche, umweltfreundliche und günstige Arten der Fortbewegung gefördert werden. Der Landkreis Göppingen ist Gründungsmitglied der AGFK-BW. Die Stadt Göppingen ist seit 2013 Mitglied des kommunalen Zusammenschlusses.

Ansprechpartnerin

Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur
Salome Maier
Telefon 07161 202-5515
Telefax 07161 202-5190
E-Mail mobilitaet@lkgp.de

Weitere Informationen