Machbarkeitsstudie liegt vor

Zentraler Meilenstein für die Planung und Entwicklung einer nachhaltigen Nutzung der heutigen Helfenstein Klinik

Pressemitteilung,11.07.2022 - Fünf Monate nach Projektstart liegt nun die Konzeption in Form einer Machbarkeitsstudie zur Nachnutzung der heutigen Helfensteinklinik vor.

Zum 30.06.2022 endete die Konzeption des Projektentwicklers Drees & Sommer; damit wurde ein zentraler Meilenstein innerhalb des Gesamtprojekts erreicht.
 
In dieser ersten Konzeptphase erarbeitete Drees & Sommer – nach Zuschlagserteilung des Verwaltungsausschusses am 03.12.2021 – eine Machbarkeitsstudie für die Planung und Entwicklung einer nachhaltigen Nutzung der heutigen Helfenstein Klinik als ganzheitlichen, zukunftsorientierten Gesundheitsstandort in enger Abstimmung mit dem Landratsamt, den ALB FILS KLINIKEN sowie den verschiedenen Experten und Gremien (Expertengremium und Lenkungsgruppe) im Landkreis. Die Machbarkeitsstudie wird in der Sitzung des Kreistags am 15. Juli öffentlich vorgestellt und damit in den Kreistag zur Beratung eingebracht.
 
„Mit der vorliegenden Machbarkeitsstudie liegen nun viele hilfreiche Informationen und auch erste Nachnutzungsmöglichkeiten auf dem Tisch. Damit haben wir eine gute Grundlage für den jetzt folgenden Schritt der Konkretisierung von Nutzungsmöglichkeiten. Nach der Vorstellung im Kreistag ist für September auch eine Information und Diskussion mit interessierten Bürger*innen geplant.“, so Landrat Edgar Wolff.
 
Wolfgang Schmid, Kaufmännischer Geschäftsführer der ALB FILS KLINIKEN GmbH, erläutert: „Unser wichtigstes Ziel ist es nach wie vor, das bisherige Klinikgebäude weiterhin mit gesundheitsnahen Nutzungen zu belegen und damit den ambulanten Standort auf dem Areal der heutigen Helfenstein Klinik zu stärken.“
 
Wichtiger Bestandteil der Konzepterstellung des Projektentwicklers war auch die Einbeziehung eines breiten Teilnehmerkreises von politischen Entscheidungsträgern, Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen (unter anderem Gesundheitswesen, Immobilienwirtschaft, Bildung), die Einbeziehung von Betroffenen aus der Helfenstein Klinik (unter anderem Geschäftsführung, Personalvertreter, niedergelassene Ärzte des medizinischen Versorgungszentrums) sowie Vertreter des Aktionsbündnisses „Erhalt der Helfenstein Klinik“. Dies stellte einen wesentlichen Mehrwert für den Beteiligungs- und Dialogprozess dar.
 
„Bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Expertengremiums und der Lenkungsgruppe möchte ich mich für ihr bisheriges Engagement und den wertvollen Austausch bedanken, ebenso wie bei unserem Projektentwickler Drees & Sommer“, so Landrat Wolff.
 
Bei der Entwicklung des Nachnutzungskonzeptes lag der Fokus auf dem Hauptgebäude, aber auch das Gesamtareal und der Umgang mit den weiteren Bestandsgebäuden (Verwaltungsgebäude, Wohnheim, ehemalige Kita) wurde untersucht und bewertet. Für die Gebäude und Flächeneinheiten wurden von Drees & Sommer übergreifende Funktionen und Nutzungsmöglichkeiten identifiziert und in jeweiligen Steckbriefen festgehalten und herausgearbeitet.  
 
In der Machbarkeitsstudie wurden konkrete Empfehlungen und Schlussfolgerungen für den weiteren Umsetzungsprozess für die Jahre 2022 bis 2024 aufgezeigt. Konkrete und zeitnahe Maßnahmen sollen bereits im zweiten Halbjahr 2022 nach den Sommerferien starten. Neben dem Bürgerdialog werden die städtebauliche Entwicklungsplanung, und Abstimmungen mit den kommunalen Behörden und die Organisation und Durchführung einer Marktansprache über unterschiedliche Kanale und Zielgruppen einzuleiten sein.

Ansprechpartnerin

Clarissa Weber
Persönliche Referentin und Pressestelle
E-Mail: pressestelle@lkgp.de