Leiterin des Hauptamts Brigitte Kreß geht in den Ruhestand

Verabschiedung im Rahmen einer Feierstunde erfolgt

Pressemitteilung - Die Leiterin des Hauptamts im Landratsamt Göppingen, Frau Kreisverwaltungsdirektorin Brigitte Kreß, wurde dieser Tage im Rahmen einer internen Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet.

Die ausscheidende Amtsleiterin Brigitte Kreß und Landrat Edgar Wolff bei der Übergabe der Urkunde
Die ausscheidende Amtsleiterin Brigitte Kreß und Landrat Edgar Wolff bei der Übergabe der Urkunde

Nach über 48 Jahren im öffentlichen Dienst geht sie Ende September 2019 in den Ruhestand. Landrat Edgar Wolff hob in seiner Ansprache die besonders hohe Identifikation und Verbundenheit von Frau Kreß mit dem Arbeitgeber Landkreis Göppingen hervor. So kam Frau Kreß am 1. Dezember 1976 nach erfolgreichem Abschluss als Diplom-Verwaltungswirtin (FH) an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Stuttgart zum Landratsamt Göppingen, dem sie seitdem bis heute treu geblieben ist. Begonnen hat Frau Kreß als Sachbearbeiterin für Beamtenrecht, Reisekosten, Ehrungen und Auszeichnungen, Durchführung von Kreistagswahlen, Bundes- und Landtagswahlen sowie als Vertretung des Schriftführers des Kreistags. Auf dieser Stelle waren sie von Dezember 1976 bis Juli 1980. Von August 1980 bis März 1982 leitete Frau Kreß den Geschäftsteil Organisation und Wahlen, einschließlich der Querschnittsbereiche Registratur und Poststelle, Telefonzentrale und Pforte. Ab April 1982 wurde ihr die Leitung des Geschäftsteils Personalwesen und zugleich stellvertretende Leiterin des Hauptamts übertragen. Diese Tätigkeit nahm sie über 24 Jahre bis Juli 2006 wahr. Ergänzend kam ab August 2005 die Zentrale Ausbildungsleitung für das Landratsamt Göppingen hinzu. Seit 1. August 2006 und somit seit nahezu exakt 13 Jahren leitet sie das Hauptamt der Kreisverwaltung mit den fünf Abteilungen Kreisarchiv, Kreisarchäologie und Kultur, Personal und Ausbildung, Organisation und Wahlen, Informations- und Kommunikationstechnik sowie der Geschäftsstelle des Kreistags. Über 60 Beschäftige sind diesen Abteilungen im Hauptamt zugeordnet. „Diese Position haben Sie sich mit hohem Engagement, breitem Fachwissen, viel persönlichem Einsatz und sehr hoher Menschlichkeit erarbeitet. Genauso haben Sie die Stelle der Hauptamtsleitung auch ausgeübt. Auf Sie war und ist stets Verlass. Sie hatten zu allen Themen eine fundierte Meinung und eine klare Haltung“, fasste Landrat Wolff abschließend zusammen. Über 10 Jahre unterrichtete Frau Kreß außerdem die Nachwuchskräfte des gehobenen Dienstes im dienstzeitbegleitenden Unterricht im Landratsamt Göppingen. Zudem waren sie von Oktober 1998 bis September 2013 Beisitzerin des Disziplinarsenats beim Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in Mannheim. Seit Januar 2011 bis heute ist sie ehrenamtliche Richterin am Arbeitsgericht Stuttgart. Seit Ende 2011 bis zuletzt war sie darüber hinaus Sprengel-Vorsitzende der Haupt- und Personalamtsleiter beim Regierungsbezirk Stuttgart und wirkte mit, wenn es um Grundsatzentscheidungen auf Landkreistagsebene ging. Dies verdeutlicht eindrucksvoll, dass sie stets den Blick über den Tellerrand hinaus bewahrt hat und die Erkenntnisse daraus in die tägliche Arbeit im Landratsamt mit einbringen konnte. Frau Kreß war zudem Vorreiterin in Sachen Führen in Teilzeit bei der Landkreisverwaltung. Das Thema der Vereinbarkeit von Beruf und Familie hatte daher auch frühzeitig einen hohen Stellenwert in der Landkreisverwaltung. Für die Fraktionen des Kreistags sprach Susanne Widmaier (SPD). Sie bedankte sich bei Frau Kreß für die gute Zusammenarbeit. Sie bezeichnete Frau Kreß als Vorbild für Frauen in Führungspositionen und eine wichtige vertrauenswürdige Partnerin, für die die Themen Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Personalentwicklung stets eine hohe Bedeutung hatten. Der Vorsitzende des Personalrats Andreas Stähle hob die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit von Personalrat und Frau Kreß hervor. Er zählte dabei einige gemeinsame Projekte auf, so auch den Arbeitsschutz, der auf neue stabile Beine gestellt werden konnte. Abschließend zog er für die bekennende Tatort-Zuschauerin charakterliche Parallelen zu verschiedenen Tatort-Hauptdarstellern. Für die Kolleginnen und Kollegen des Hauptamts bedankte sich der stellvertretende Hauptamtsleiter Markus Malcher für die gemeinsame Zeit der Zusammenarbeit. Er hob dabei ihre Menschlichkeit und ihren Humor hervor, der sie neben der hohen Fachlichkeit auszeichnete. Als Höhepunkt sang abschließend der eigens gegründete Projektchor des Hauptamts zwei auf Frau Kreß umgeschriebene Lieder bevor die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr einen schönen, langen, gesunden Ruhestand wünschten. Zum Abschluss dankte die scheidende Amtsleiterin Brigitte Kreß allen Anwesendenden für die gute Zusammenarbeit in all den Jahren. Sie erinnerte dabei an die ein oder andere Begebenheit im Landratsamt (u.a. Verwaltungsreformen) sowie ihren Spagat zwischen Familie und Beruf. Immer wichtig war ihr ein gutes Betriebsklima. Derzeit sei sie noch in der Findungsphase nach neuen Betätigungsfeldern, die sie ausfülle. In den letzten Jahren lag ihr Hauptaugenmerk vorrangig auf dem Berufsleben. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Jürgen Rothuß.

Ansprechpartner:

Hauptamt
Markus Malcher
Telefon: 07161 202-1030
Fax: 07161 202-1099
E-Mail: m.malcher@lkgp.de

Weitere Informationen