Wichtige Hinweise

Corona - Aktuelle Regelungen:
Es gelten im Landkreis Göppingen die Regeln der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Ihr Besuch im Landratsamt:
Auf Grund von Corona-Schutzmaßnahmen kann das Landratsamt momentan nur nach vorheriger Terminvereinbarung, 3G-Nachweis und mit FFP2-, KN95- bzw. N95-Masken betreten werden. Bitte beachten Sie unsere aktuellen Informationen zum Coronavirus auf unserer Corona-Infoseite.

Impfkampagne im Landkreis nimmt wieder Fahrt auf

Göppingen, 26.11.2021 - Das Land hat angekündigt, die Impfkapazitäten deutlich erhöhen zu wollen. Dabei setzt Baden-Württemberg auf mehr regionale und niederschwellige Angebote, anstelle zentraler Impfzentren. Die niedergelassenen Arztpraxen haben in den letzten Wochen deutlich mehr Impfungen vorgenommen als noch im Oktober.

Wichtige Mitteilung des Landratsamtes Göppingen zum Coronavirus

Alleine in der Kalenderwoche 46 wurden von den Ärztinnen und Ärzten im Landkreis mehr als 6.100 Impfungen durchgeführt. Rund zwei Drittel davon waren Drittimpfungen. In der Impfstelle in Eislingen werden derzeit rund 500 Impfungen pro Woche durch die Ärzteschaft durchgeführt. Durch das Engagement der Stadt Eislingen konnten die Impfzeiten dort noch einmal deutlich erweitert werden. Am heutigen Freitag und am kommenden Montag können dort aufgrund eines Einbruchs und des Diebstahls von Impfstoff leider keine Impfungen durchgeführt werden, ab Dienstag wird die dortige Impfstelle voraussichtlich wieder regulär in Betrieb sein. Am Wochenende wird zudem in der Helfenstein-Klinik im Rahmen der Notfallambulanz geimpft. Aufgrund des Einbruchs in Eislingen können am Wochenende (27./28.11.) in der Notfallambulanz allerdings nur bereits vereinbarte Zweitimpfungen durchgeführt werden. Zukünftig werden Impfungen dort wieder wie gehabt ohne Terminvereinbarung durchgeführt.
 
Deutlich mehr Impfkapazitäten werden ab dem 29.11. zur Verfügung stehen. In der EWS-Arena in Göppingen und im Outlet Center in Geislingen werden ab Montag die mobilen Impfteams aus Ulm jeweils montags bis samstags von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr Impfungen durchführen. Dadurch sind weitere rund 1.800 Impfungen pro Woche zusätzlich möglich. Die Städte Göppingen und Geislingen haben hier unkompliziert bei der Realisierung unterstützt. Nähere Informationen und Terminbuchungsmöglichkeiten finden Sie auf der Homepage des Landkreises.
 
Der Landkreis hat sich in Kooperation mit den Kommunen sowie weiteren Organisationen um zusätzliche Angebote bemüht und diese dem Land wie gefordert als Impfkonzept vorgelegt. Sollte für diese zusätzlichen Angebote vom Land eine Zustimmung erfolgen, so kann in Kooperation mit den BlessYou-Apotheken zusammen mit dem DRK in Göppingen ein Impfstützpunkt errichtet werden, der im Optimalfall bis zu rund 3.800 Impfungen pro Woche leisten kann. Dies entspricht in etwa den Kapazitäten des ehemaligen Kreisimpfzentrums in der Werfthalle.
 
Die Stadt Uhingen ist aktuell dabei, in Kooperation mit Uhinger Ärzten sowie dem Malteser Hilfsdienst an dessen Standort Impfungen anzubieten. Auch die Reha-Kliniken in Bad Ditzenbach und Bad Boll prüfen, ob dort Impfungen durchgeführt werden können.
 
Für eine Realisierung ist allerdings in einigen Fällen noch die Zustimmung des Landes erforderlich, die zeitnah erfolgen soll.
 
Zahlreiche Städte und Gemeinden führen parallel zum Impfkonzept des Landkreises Impfaktionen zusammen mit der jeweiligen Hausärzteschaft oder mobilen Impfteams durch. Das Sanitätshaus Weinmann wird an den kommenden beiden Wochenenden in Zusammenarbeit mit verschiedenen Arztpraxen insgesamt bis zu 4.000 Impfungen vornehmen können.
 
Geimpft wird auch in den Betrieben durch die Betriebsarztstrukturen. Dort ist ein niederschwelliges Impfangebot für die jeweiligen Beschäftigten relativ unkompliziert umsetzbar.
 
„Alle Angebote zusammen werden der Impfkampagne im Landkreis Göppingen hoffentlich den notwendigen Schub verleihen. Den Beteiligten danke ich herzlich für Ihr Engagement – das ist eine große Gemeinschaftsleistung. Impfen ist das Gebot der Stunde und ich appelliere an die Menschen im Landkreis, die geplanten Angebote dann auch zahlreich zu nutzen.“, so Landrat Edgar Wolff.

Ansprechpartnerin

Clarissa WeberPersönliche Referentin und PressestelleE-Mail: pressestelle@lkgp.de

Weitere Informationen