Informationsveranstaltung zum „Radschnellweg im Filstal“ am 25.07.2022

Das Landratsamt Göppingen lädt zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung für Bürgerinnen und Bürger ein

Pressemitteilung, 05.07.2022 – Der Radschnellweg im Filstal geht in eine entscheidende Phase der Vorplanung, dazu gehört die endgültige Festlegung des Trassenverlaufs. Um den optimalen Verlauf des Radschnellwegs zu bestätigen, setzt das Landratsamt Göppingen zusammen mit dem Planungsbüro BIT Ingenieure AG auf die Ortskenntnis der Bürgerinnen und Bürger.

Radfahrer auf einem Radschnellweg
Bildquelle: Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg/ Valentin Marquardt

Am 25.07.2022 findet ab 18:00 Uhr (bis ca. 20:30 Uhr) eine Bürgerinformationsveranstaltung im Hohenstaufen-Saal des Landratsamts Göppingen statt. Landrat Edgar Wolff freut sich auf das Kommen aller Interessierten, die mehr über die neue, komfortable und vorallem sichere Radverbindung im Landkreis Göppingen erfahren wollen. “Umweltgerechte Mobilität ist ein zentrales Ziel der Kreisentwicklung, mit der die Lebensqualität in den Städten und Gemeinden erhöht und die Straßen entlastet werden können”, betont Landrat Wolff.
    
Bei der Veranstaltung wird über die Hintergründe des Radschnellwegs im Filstal und den aktuellen Stand der Planung informiert. Ein wichtiger Bestandteil der Informationsveranstaltung wird der Auftakt einer Online-Beteiligungskarte sein. Anhand der Karte sollen Bürgerinnen und Bürger die Chance bekommen, Fragen, Anmerkungen, sowie Lob und Kritik an verschiedenen Stellen des Trassensverlaufs einzutragen.

Der mögliche Trassenverlauf wurde erstmals in der Machbarkeitsstudie in den Jahren 2018-2019 untersucht. Schon damals wurden viele wichtige Kriterien miteingebunden. So wurde die möglichst direkte Verbindung zwischen den Städten und Gemeinden und die Anbindung an die Bahn ebenso berücksichtigt wie  die Anzahl an Schulen, Wohnbauflächen und Gewerbegebieten in der Umgebung der potentiellen Radschnellwegtrasse. Diese Attribute und die Möglichkeiten zur Realisierung der geforderten Qualitätsstandards für Radschnellwege wurden an drei unterschiedlichen Trassenvarianten untersucht und daraus eine Vorzugstrasse entwickelt.
 
An die Machbarkeitsstudie anknüpfend fiel 2020 der Beschluss, einen Radschnellweg zwischen Ebersbach und Süßen zu planen. 2021 wurden rund 3,2 Mio. € Förderung und damit eine Förderquote von 87,5 % bewilligt. Der Bund trägt 75 % der geschätzten Kosten, das Land übernimmt 12,5 %. Die verbleibenden 12,5 % der Kosten trägt der Landkreis.
 
Die Vorzugstrasse wurde immer weiter entwickelt und optimiert. Bei der Informationsveranstaltung fällt der Startschuss zur Online-Beteiligungskarte. Auf der Beteiligungskarte können ortskundige Bürgerinnen und Bürger einzelne Stellen auf der Trasse markieren und kommentieren. Ziel der Online-Beteiligungskarte ist es, ein Stimmungsbild zu der Vorzugstrasse zu bekommen, Informationen zur Verfügung zu stellen, sowie Fragen der Bevölkerung zu beantworten. Es sollen an einzelnen Punkten entlang der Trasse Kommentare zu wichtigen Stationen, zum Thema Sicherheit für den Radverkehr, sowie Anmerkungen zu wichtigen Verbindungen mit dem übrigen Wegenetz gemacht werden können. Der Bearbeitungszeitraum läuft ab dem 25.07.2022 für rund sieben Wochen, bis zum Mittwoch nach den Schulferien, dem 14.09.2022.
 
Die Online-Beteiligungskarte wird auf einer extra für den Radschnellweg entworfenen Projektwebsite veröffentlicht. Diese befindet sich aktuell noch im Aufbau. Sobald die Website verfügbar ist wird sie auf der folgenden Seite der Homepage des Landkreises Göppingen verlinkt: Fahrradverkehr

Ansprechpartnerin

Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur
Frau Salome Maier
Telefon 07161 202-5515
Telefax 07161 202-5190
E-Mail mobilitaet@lkgp.de