Pflegeeltern gesucht

Einladung zur Informationsveranstaltung des Pflegekinderdienstes

Pressemitteilung - Haben Sie noch einen Platz frei?
Das Kreisjugendamt Göppingen sucht neue Pflegestellen
 

Horst M. ist alleinerziehender Vater eines 3-jährigen Sohnes. Seine Frau hat ihn vor einem Jahr verlassen und ist mit ihrem neuen Partner ins Ausland verzogen.
Nach der Trennung von seiner Frau war Horst sehr optimistisch, die Erziehung und Versorgung von Tim gut geregelt zu bekommen - schließlich liebt er seinen Sohn, obwohl Haushalt und Kindererziehung nie sein Ding war.
Seit geraumer Zeit erhält Horst Unterstützung durch das Jugendamt, nachdem Nachbarn sich dort beschwert hatten, er würde sich nicht ausreichend um den Jungen kümmern, seine Wohnung sei verdreckt und Horst würde ständig das Kind anschreien.
Das Jugendamt hatte daraufhin Horst einen Familienberater zur Seite gestellt. Trotz dessen Hilfe spürt Horst, dass er mit seiner Situation zunehmend unzufrieden ist.
Er fühlt sich überfordert und isoliert, Tims häufiges Weinen geht ihm an die Nerven. Der Junge will ständig beschäftigt werden und kann nicht alleine spielen. An Tagen, wenn es ganz schlimm ist, hat Horst auch schon überlegt, den Jungen alleine zu lassen.
Das Jugendamt hat ihm nun angeboten, das Kind in eine Vollzeitpflegestelle zu geben, bis Horst selbst wieder Ordnung in seine Lebenssituation gebracht hat. Horst überlegt, das Angebot des Jugendamtes anzunehmen. Er hat aber Angst, seinen Sohn dann nicht mehr zu sehen. Für immer möchte er Tim nicht weggeben und besuchen will er ihn auch. Ob die Pflegeeltern damit einverstanden sind?

Dies ist ein fiktiver Fall, jedoch können derartige Familiensituationen Ausgangspunkt für die Vermittlung von Kindern in Vollzeitpflege sein. Nicht nur Horst, sondern zahlreiche Eltern benötigen Hilfe in der Erziehung und Versorgung ihrer Kinder in Form von Vollzeitpflege.
Dies ist auch der Grund, weshalb der Pflegekinderdienst des Kreisjugendamtes regelmäßig Pflegefamilien sucht.

Die Gründe, weshalb Kinder und Jugendliche nicht bei ihren Eltern aufwachsen können, sind letztlich vielfältig. Auch wie lange die Kinder in einer Pflegefamilie verbleiben, ist oft abhängig von den Ressourcen der Eltern. Für die allermeisten Kinder wird erst einmal für eine befristete Zeit eine Pflegefamilie gesucht, in der Erwartung, dass die Kinder wieder zu den Eltern zurückkehren können.

Der Pflegekinderdienst des Kreisjugendamtes sucht deshalb Ehepaare, Eltern, Einzelpersonen
die sich vorstellen können, Kinder oder Jugendliche für eine bestimmte Zeit oder auf Dauer bei sich aufzunehmendie Freude am Zusammenleben mit Kindern oder Jugendlichen haben und deren eigenen Stärken und Schwächen, manchmal auch schwierige Verhaltensweisen, annehmen könnendie sich zuverlässig, liebevoll und geduldig um die Kinder oder Jugendlichen kümmern und sie in ihrer Entwicklung unterstützendie Offenheit für die Lebensumstände der Kinder oder Jugendlichen und ihrer Familien aufbringendie partnerschaftlich mit der Herkunftsfamilie und dem Jugendamt zusammenarbeiten wollen.

Sind Sie interessiert, ein Pflegekind in Ihrer Familie aufzunehmen?

Nähere Einzelheiten erfahren Sie bei der Informationsveranstaltung
„Kinder und Jugendliche in Pflegefamilien“,
am Dienstag, den 15.10.2019 von 17.00 - 19.00 Uhr,
Landratsamt Göppingen, Helfenstein-Saal, Zimmer E 16.
Sie sind hierzu herzlich eingeladen.
 
Infos beim Pflegekinderdienst Göppingen unter Tel. 07161/202-4343, Frau Böhler oder E-Mail
 

Ansprechpartnerin
Kreisjugendamt Göppingen
Pflegekinderdienst
Cornelia Schrag
Telefon: 07161 202-4343
Fax: 07161 202-4390
E-Mail
 

Weitere Informationen