Wichtige Mitteilung

Corona-Virus Schutzmaßnahmen:

+++ Für den Zutritt und den Aufenthalt im Landratsamt ist eine Mund- und Nasenbedeckung (MNB) erforderlich +++
Das Betreten des Landratsamts ist auch ohne Terminvereinbarung unter Beachtung der ausgeschilderten Corona-Schutzmaßnahmen möglich. Die Online-Terminvereinbarung für die Kfz-Zulassungsstelle und die Führerscheinstelle wird empfohlen. Das Gesundheitsamt darf derzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung betreten werden.
Bei SARS-CoV-2 Symptomen wie Fieber, Husten, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, Halsschmerzen, Atemwegsinfekten oder bei anderen Erkältungssymptomen, verzichten Sie bitte auf einen Besuch im Landratsamt. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Ihnen auch gerne per E-Mail oder telefonisch weiter, wenn Sie Anliegen haben, die unsere Serviceleistungen betreffen.
 

Abkochgebot aufgrund bakterieller Verunreinigung des Leitungswassers im Ortsteil Göppingen-Faurndau

Pressemitteilung 29.09.2020 - Aufgrund einer bakteriellen Belastung des Leitungswassers durch Escherichia coli  wurde am Dienstagnachmittag, 29.September, auf Anordnung des Gesundheitsamtes des Landkreises Göppingen ein erneutes Abkochgebot für das Leitungswasser in Teilen von Göppingen - Faurndau erlassen.

Wasser fließt aus einem Wasserhahn in ein Glas (Quelle: Pixabay - com77380)

Bereits Ende Juli hatte das Gesundheitsamt ein Abkochgebot für diesen Ortsteil aussprechen müssen. Bei einer der Kontrollbeprobungen nach Aussetzung der Chlorung (Natriumhypochloridlösung) wurden heute erneut mikriobiologisch auffällige Werte bekannt. Wie die Bakterien in das Leitungswasser gelangt sind, ist weiterhin nicht eindeutig geklärt. Die Desinfektionsmaßnahmen müssen aus diesem Grund wieder aufgenommen werden.
 
Nach dem Bekanntwerden der mikrobiologischen Belastung wurde das Leitungsystem unmittelbar desinfiziert und kräftig gespült. Am Mittwoch den 30.09.2020 wird das Trinkwasser erneut beprobt, um zu überprüfen, ob diese Maßnahmen erfolgreich sind. Erste Laborergebnisse werden für Freitag erwartet.
Das Abkochgebot gilt, bis dieses durch das Gesundheitsamt aufgehoben wird. Die Bürgerinnen und Bürger werden hierüber über die Homepage der Stadt Göppingen und der EVF sowie über die Medien informiert.
 
Betroffen in Faurndau sind folgende Straßen:
Am Berg, Arnulfstraße, Banatstraße, Beckhstraße, Böhmerwaldstraße, Boßlerweg, Brenzer Straße, Brühlstraße, Dammstraße, Eckenerstraße, Erzgebirgestraße, Filseckstraße, Filsstraße, Friedhofstraße, Goethestraße, Gutenbergstraße, Haierwaldstraße, Haydnstraße, Heinrichstraße, Hildenbrandstraße, Hintere Mühlstraße, Hirschstraße, Im Freihof, Im Teich, Junkerstraße, Kurze Straße, Limburgstraße, Lina-Stöhr-Weg, Liutbrandstraße, Ludwigstraße, Marienstraße, Obere Wasenstraße, Papiermühle, Rathausstraße, Richard-Wagner-Straße, Schubartstraße, Silcherstraße, Stiftstraße, Stuttgarter Straße, Südmährerstraße, Teckstraße, Turnhallenstraße, Untere Wasenstraße, Vordere Mühlstraße, Wehrstraße, Wölfleweg.

 Hintergrundinformationen Escherichia coli

Escherichia coli sind Bakterien, die natürlicherweise im Darm von Tieren und Menschen vorkommen. Über die Ausscheidungen werden sie aber auch auf Pflanzen, im Wasser und im Erdboden nachgewiesen.
Im Trinkwasser dürfen keine Escherichia coli nachgewiesen werden, sie gelten als Indikatorkeim für eine Verunreinigung des Wassers. Um vorsorglich eine Gesundheitsgefährdung auszuschließen, muss beim Nachweis von Escherichia coli das Trinkwasser abgekocht werden, bis das Wasser wieder einwandfrei ist.

Ansprechpartnerin

Clarissa Weber
Persönliche Referentin und Pressestelle
Telefon: 07161 202-1002
Fax: 07161 202-1091
E-Mail: pressestelle@lkgp.de