Teilintegration VVS finanziell gesichert

Pressemitteilung - Minister Hermann sichert dem Landkreis die Förderung zu

Karte der Teilintegration

“Wir können Entwarnung geben. Ich bin sehr froh, dass die Finanzierung für die VVS-Teilintegration ab 2014 jetzt steht.” So fasst Landrat Edgar Wolff das Ergebnis eines Gesprächs zusammen, das am Montag Vormittag im Stuttgarter Ministerium für Verkehr und Infrastruktur (MVI) stattfand. Im Vorfeld hatte ein Schreiben aus dem Haus von Minister Winfried Hermann für Aufregung gesorgt. Demzufolge wäre die zeitnahe Förderung durch das Land mit einem deutlichen Fragezeichen versehen gewesen. Im Landratsamt wurde man umgehend aktiv, um Klarheit über diese für den Landkreis wichtige Voraussetzung für die verkehrliche Teilintegration zu erhalten. Zwischen Stuttgart und Göppingen liefen daraufhin die Drähte in der Folge heiß.

Das Land hatte in der Vereinbarung über die Finanzierung des Filsland Mobilitätsverbundes vom Oktober 2010 bereits einen Passus berücksichtigt, der die hälftige Förderung der Teilintegration des Landkreises Göppingen in den Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) vorsieht, wenn diese bis spätestens 2014 umgesetzt wird. Wie bei allen Verbundverträgen im Land steht auch diese unter einem generellen Haushaltsvorbehalt. Im Raum stehen jährliche Kosten für das Land in Höhe von rd. 700.000 €. Diese Zuschüsse möchte der Landkreis ab 2014 abrufen, nachdem der Kreistag Ende November 2012 die dafür notwendigen Grundsatzbeschlüsse gefasst hat. “Das Land steht zu seiner vertraglichen Verpflichtung. Minister Hermann hat die Förderung der VVS-Teilintegration für 2014 zugesagt” berichtet der Landrat über den Erfolg seiner Verhandlungen mit dem MVI.

Die tarifliche Kooperation mit dem VVS sieht eine grundsätzliche Ausweitung des VVS-Verbundtarifs auf der Schiene bis Geislingen vor. Die VVS-Tageskarte und das StudiTicket gelten künftig neben dem VVS-Verbundraum auch im Landkreis Göppingen in allen Bussen und Bahnen. Auch für Pendler soll im Abo-Verfahren ein durchgängiges Ticket zu allen Zielen im Landkreis angeboten werden. Landrat Wolff sieht darin neben der beabsichtigten späteren S-Bahn-Anbindung einen ersten wichtigen Schritt zur verstärkten Einbindung in das Gesamtverkehrssystem der Region Stuttgart. “Ich bin froh, dass der Kreistag den Weg dafür frei gemacht hat. Die Teilintegration in den VVS ist ein wichtiger Baustein, um den Landkreis in der Region voranzubringen und besser zu verankern. Sie stärkt auf Dauer unsere Position als Wohn-, Wirtschafts- und Freizeitstandort”.

Wie das Landratsamt mitteilt, muss der Landkreis selbst ab 2014 jährlich insgesamt rd. 1 Mio. € für die Teilintegration in den VVS aufwenden. Hierin sind Ausgleichszahlungen für die Grundlastenbeteiligung enthalten. Für die Anzonung Geislingens an den Ulmer DING-Verbund fallen weitere 100.000 € an. Das StudiTicket soll bereits ab dem Wintersemester 2013/14 im Landkreis gültig sein.

Ansprechpartner:

Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur
Jörg-Michael Wienecke
Telefon: +49 (0) 7161 202-301
Fax: +49 (0) 7161 202-353
E-Mail

Weitere Informationen: