Studierende unterstützen Schülerinnen und Schüler der Gewerblichen Schulen

Pressemitteilung - Studierende unterstützen Schülerinnen und Schüler der Gewerblichen Schulen

Am 11. März 2013 startet das Projekt “Mentoren helfen beim Ausbildungsstart” an den Gewerblichen Schulen in Göppingen und Geislingen. Studierende der Hochschule Esslingen am Standort Göppingen, der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen am Standort Geislingen und der Pädagogischen Hochschule in Schwäbisch Gmünd enga­gieren sich als Mentoren für Schülerinnen und Schüler der einjährigen Berufs­fachschulen (BFS), eine den Gewerblichen Schulen zugehörige Schulart. Viele dieser Jugendlichen haben Unterstützungsbedarf oder sind sogar verset­zungsgefährdet. In Deutsch und Mathe erhalten sie nun Hilfe, die ihnen bisher nur schwer zugänglich war. Die Studierenden ihrerseits sammeln wertvolle Erfahrungen abseits des Hochschulalltags.

Die Initiatoren des Mentorenprojektes - das regionales Übergangsmanagement für den Landkreis Göppingen REGIOdrive- und die Gewerblichen Schulen - rea­gieren damit auf eine Angebotslücke in der hiesigen Förderlandschaft. Denn die Berufsfachschülerinnen und -schüler haben bei Schulschwierigkeiten im Gegen­satz zu Auszubildenden im Dualen System keinen Anspruch auf ausbildungs­begleitende Hilfen der Agentur für Arbeit. „Solche Angebotslücken am Über­gang Schule-Beruf zu identifizieren und zu schließen, war und ist das Ziel von REGIOdrive. Das ist unseres Erachtens in diesem Bereich gelungen.“, betonte Hans-Peter Gramlich, Dezernent für Jugend und Soziales, der REGIOdrive vor drei Jahren auf den Weg brachte.

Das Projekt „Mentoren helfen beim Ausbildungsstart“ wurde von Beginn an von der Hochschule Esslingen und der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nür­tingen-Geislingen unterstützt. Prof. Dr. Thomas Stocker, Prodekan der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik der Hochschule Esslingen, erklärt warum: „Für uns ist es wichtig, dass die Studierenden auch als Persönlichkeiten wachsen, in dem sie sich zum Beispiel für andere einsetzen. Hinzu kommt, dass soziale und kommunikative Kompetenzen immer wichtiger werden. Die Erfahrung, eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern über Monate zu unterstützen, kann in dieser Hinsicht für ihre berufliche Karriere nur förderlich sein.“

Das Projekt soll bis zum Schuljahresende erprobt und evaluiert werden. Nach Auswertung der Pilotphase soll ggf. eine Ausweitung auf andere berufliche Schulen des Landkreises Göppingen erfolgen. Siegfried Pietrass, Schulleiter der Gewerblichen Schule Göppingen, zeigt sich optimis­tisch. „Ich bin von diesem Ansatz überzeugt. Die Studierenden sind alters­mäßig dicht an den Jugendlichen dran. Die Nachhilfe erfolgt in Klein­gruppen von maximal fünf Personen. Dadurch kann man individueller auf die Fragen der Jugendlichen eingehen. Wir lassen die Studierenden auch nicht alleine. Sie werden von den zuständigen Fachlehrerinnen und Fachlehrern unterstützt.“

Während der Erprobungsphase erfolgt die Finanzierung aus Mitteln des Bundesprogramms „Perspektive Berufsabschluss - Regionales Über­gangsmanagement“.

Ansprechpartner:

REGIOdrive
Andreas Schelk
Telefon: +49 (0) 7161 60643-11
Fax: +49 (0) 7161 60649-25
E-Mail

Weitere Informationen:

  • Koordinierungsstelle REGIOdrive beim Landkreis Göppingen