Klimaschutz: Städte und Gemeinden machen Lust auf mehr

Pressemitteilung - Klimaschutz ist machbar, Herr Nachbar. Vier Schultes präsentierten in der letzten Woche etwa 70 Gemeinderätinnen und Gemeinderäten ihre Klimaschutzaktivitäten. Nachahmer sind erwünscht.

Ob kleine oder große Kommunen, jede kann auf ihre Weise einen Beitrag leisten, um den Klimaschutz zu stärken. Dies präsentierten Oberbürgermeister Till (Göppingen) und die Bürgermeister Kersting (Süßen), Nägele (Böhmenkirch) und Reutter (Hattenhofen) den etwa 70 Gemeinderätinnen und Gemeinderäten aus über 20 Städten und Gemeinden des Landkreises Göppingen.

Das Landratsamt Göppingen hatte am 22.10.2013 zu der Auftaktveranstaltung nach Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes geladen. Einerseits um die Ergebnisse des Konzeptes zu präsentieren, andererseits um den interkommunalen Austausch in Sachen Klimaschutz voranzutreiben. Dabei reichten die Erfolgsbeispiele vom Austausch der Notfallbeleuchtung - eine Ersparnis von etwa 40 Euro pro Leuchtmittel im Jahr - über kommunales Energiemanagement - Einsparungen von ca. 20 % des Energiebedarfs - bis zur Errichtung von Nahwärmeverbünden zur regenerativen Wärmeversorgung. Dabei betonten die Schultes, dass insbesondere in der Energieeinsparung hohe Potenziale schlummern, die es auch auf Seiten der Bürger zu aktivieren gilt. Hier können die Städte und Gemeinden beispielsweise im Bereich der Bauleit- und Verkehrsplanung ihren Einfluss geltend machen, aber ebenso über Förderprogramme (Zuschuss zum Heizungspumpenaustausch, zur Thermografie etc.) Anreize schaffen. Bedeutend ist vor allem die Steigerung des Bewusstseins für den Klimaschutz durch Informations- und Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung. Dazu gehört zum Beispiel die verstärkte Bekanntmachung des Angebotes der Energieagentur Landkreis Göppingen, welche die Bürgerinnen und Bürger in allen Rathäusern der Städte und Gemeinden kostenlos und neutral zu allen Fragen rund um Energie, Sanieren und Modernisieren berät (www.energieagentur-goeppingen.de).

Einig waren sich die Bürgermeister darüber, dass der Klimaschutz eine Daueraufgabe der Städte und Gemeinden ist, die es mit politischem Bewusstsein, Willen und Engagement zu meistern gilt. Auf den bisherigen Erfolgen ausruhen kommt für sie alle nicht in Frage. Im Übrigen bietet die Energieagentur an, in allen Gemeinderäten die gemeindespezifischen Ergebnisse des Klimaschutzkonzeptes und mögliche Klimaschutzmaßnahmen vorzustellen.

Bei Interesse können Sie die Energieagentur gerne kontaktieren. Telefon: +49 (0) 7161202-9100, E-Mail: energieagentur@landkreis-goeppingen.de

Ansprechpartnerin:

Cathleen Sommer
Telefon: +49 (0) 7161 202-9109
Fax: +49 (0) 7161 202-9102
E-Mail

Weiterführende Links: