Aufbauhilfe für vom Hochwasser Geschädigte

Betroffene Bürgerinnen und Bürger können ab sofort Anträge auf Hilfen stellen

Pressemitteilung - Bund und Länder haben für die vom Hochwasser im Mai und Juni betroffenen Länder eine Aufbauhilfe bereit gestellt.

Auch Baden-Württemberg erhält aus diesen Mitteln eine Hilfe von ca. 74 Millionen Euro. Nach Verabschiedung der hierfür notwendigen Ausführungsregelungen können die Geschädigten nun ihre Schäden bei den hierfür zuständigen Stellen anzeigen und Hilfen beantragen.

Das Landratsamt Göppingen ist dabei für die Hilfen an private Haushalte und Wohnungsunternehmen zuständig. Für alle anderen Antragsteller, wie z.B. Unternehmen, Angehörige freier Berufe, Forstwirtschaft, kulturelle Einrichtungen oder auch die Kommunen selbst ist das Regierungspräsidium Stuttgart zuständige Bearbeitungsstelle.
 
Die Ausführungsregelung enthält folgende wesentliche Eckpunkte: 

  • Die Zuwendung erfolgt in der Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses.
  • Die Anträge sind nach den bundesrechtlichen Vorgaben von den Antragsberechtigten spätestens bis zum 30. Juni 2015 zu stellen. Die Bewilligung soll bis spätestens 31. Dezember 2015 erfolgen.
  • Es werden Förderquoten festgelegt. In den meisten Fällen liegt die Zuschusshöhe bei 80 Prozent der förderfähigen Kosten, in Härtefällen bei 100 Prozent.
  • Einkommensgrenzen sind nicht vorgesehen. Selbstverständlich werden aber empfangene Hilfen Dritter, insbesondere Versicherungsleistungen und erhaltene Soforthilfen angerechnet.

Die gemeinsame Verwaltungsvorschrift zur Aufbauhilfe und die Formulare und Anträge können ab sofort im Internet unter:

www.landkreis-goeppingen.de/Aufbauhilfe

heruntergeladen werden. Selbstverständlich sind die Antragsformulare auch beim Landratsamt direkt oder in den Stadt- und Gemeindeverwaltungen erhältlich.

Ansprechpartner:

Matthias Nagel
Rechts- und Ordnungsamt
Tel. +49 (0) 7161 202-352
E-Mail