Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" kommt im Landratsamt gut an

Radlerinnnen und  Radler des Landratsamtes
42 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter treten drei Monate lang auf dem Weg ins Büro in die Pedale

Gruppenbild: Landrat Edgar Wolff (re.) mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit"

Göppingen, 11.06.2013 - Bereits zum vierten Mal nehmen zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der von der AOK Baden-Württemberg, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und den baden-württembergischen Radsportverbänden (WRSV und BRV) initiierten Aktion “Mit dem Rad zur Arbeit” teil.

Die Beschäftigten des Landkreises wollen im Zeitraum zwischen 01. Juni und 31. August 2013 an mindestens 20 Tagen das Auto stehen lassen und mit dem Rad zur Arbeit fahren. Im Landratsamt wird die Aktion zentral durch das Betriebliche Gesundheitsmanagement im Hauptamt organisiert. Um den Anreiz zu erhöhen, werden kleine Preise unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost. Am Ende der Aktion werden die Teilnahmekärtchen gesammelt an die AOK Neckar-Fils übergeben, um an einer bundesweiten Verlosung teilzunehmen.

Die Radel-Aktion ist bereits in den vergangenen drei Jahren auf große Resonanz bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen des Landratsamtes gestoßen: Im Jahr 2012 legten die Radlerinnen und Radler während des Aktionszeitraums insgesamt knapp 19.000 km mit dem Rad zurück und sparten dabei mehr als 2 t CO2 im Vergleich zum Auto ein.

"Nach jährlich steigenden Kilometerleistungen soll dieses Ergebnis nach Möglichkeit nochmals übertroffen werden. Natürlich muss auch das Wetter mitspielen", so die zuständige Ansprechpartnerin Susanne Rauh.

Ohne Zweifel ist das Radfahren eine äußerst gesunde Fortbewegungsweise. Laut AOK und ADFC senken schon 30 Minuten Radfahren am Tag das individuelle Krankheitsrisiko, reduzieren Fehlzeiten und verbessern die Mitarbeitermotivation. Im Landratsamt nimmt das Thema "Radfahren" daher eine bedeutende Rolle ein, vor allem seit das Landratsamt Göppingen im Jahr 2011 durch den ADFC zum "Fahrradfreundlichen Betrieb" zertifiziert wurde.

Landrat Edgar Wolff unterstützt die Aktion nicht nur aus eigener Überzeugung als aktiver Radfahrer, er sieht das Landratsamt vor allem in einer Vorbildfunktion:
"Ich freue mich außerordentlich, dass dieses Jahr wieder so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitmachen. Die Aktion 'Mit dem Rad zur Arbeit' ist ein wichtiger Baustein unseres Engagements im Betrieblichen Gesundheitsmanagement und im Klimaschutz. Wir wollen damit andere Arbeitgeber, aber auch Bürgerinnen und Bürger im Landkreis zu mehr fahrradbezogenen Aktivitäten anregen. Nicht nur in der Freizeit, sondern auch im Alltag lässt sich das Fahrrad in viele Abläufe integrieren. Die Aktion fügt sich daher hervorragend in das laufende Projekt ‚Fahrradfreundlicher Landkreis‘ ein.”

Für das Projekt „Fahrradfreundlicher Landkreis“ stellt der Landkreis jährlich 100.000 Euro zur Verfügung, um die Radverkehrsinfrastruktur im Kreis auszubauen. Aktuell wird im östlichen Schurwald eine weitere touristische Radroute ausgeschildert. Diese wird das touristische Routenangebot im Landkreis komplettieren und ist auch für alltägliche Fahrten mit dem Rad sehr gut geeignet.

<strong>Ansprechpartner/in</strong>
Hauptamt
Susanne Rauh
Telefon: +49 (0) 7161 202-534
Fax: +49 (0) 7161 202-529
E-Mail

Hauptamt
Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur