Wichtige Mitteilung

Corona-Virus Schutzmaßnahmen:

+++ Für den Zutritt und den Aufenthalt im Landratsamt ist eine Mund- und Nasenbedeckung (MNB) erforderlich +++
Das Betreten des Landratsamts ist auch ohne Terminvereinbarung unter Beachtung der ausgeschilderten Corona-Schutzmaßnahmen möglich. Die Online-Terminvereinbarung für die Kfz-Zulassungsstelle und die Führerscheinstelle wird empfohlen. Das Gesundheitsamt darf derzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung betreten werden.
Bei SARS-CoV-2 Symptomen wie Fieber, Husten, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, Halsschmerzen, Atemwegsinfekten oder bei anderen Erkältungssymptomen, verzichten Sie bitte auf einen Besuch im Landratsamt. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Ihnen auch gerne per E-Mail oder telefonisch weiter, wenn Sie Anliegen haben, die unsere Serviceleistungen betreffen.
 

Aktuelles aus der Wirtschaftsförderung

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Themen und wirtschaftsrelevante Hinweise aus dem Landkreis Göppingen sowie ausgewählte Berichte und Links.

Corona-Virus: Informationen für Unternehmen, Handwerksbetriebe, Dienstleister und Selbständige zu wirtschaftlichen Hilfestellungen

1. Informationen des Bundesfinanzministeriums

Für Beschäftigte und Unternehmen wird ein Schutzschild eingerichtet, der verschiedene Maßnahmen beinhaltet:

  • Kurzarbeitergeld flexibilisieren:Absenkung des Quorums der von Arbeitsausfall betroffenen Beschäftigten im Betrieb auf bis zu 10 %, teilweiser oder vollständiger Verzicht auf Aufbau negativer Arbeitszeitsalden; Kurzarbeitergeld auch für Leiharbeitnehmer; vollständige Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur für Arbeit (BA) 
  • Steuerliche Liquiditätshilfe für Unternehmen:Insgesamt wird Unternehmen die Möglichkeit von Steuerstundungen in Milliardenhöhe gewährt. Die hierfür erforderliche Abstimmung mit den Ländern darüber hat das Bundesministerium der Finanzen eingeleitet.Bei den Steuern, die von der Zollverwaltung verwaltet werden (z.B. Energiesteuer und Luftverkehrssteuer), ist die Generalzolldirektion angewiesen worden, den Steuerpflichtigen entgegenzukommen. Gleiches gilt für das Bundeszentralamt für Steuern, das für die Versicherungssteuer und die Umsatzsteuer zuständig ist und entsprechend verfahren wird. 
  • Milliarden-Hilfsprogramme für Betriebe und Unternehmen: Zudem werden die bestehenden Programme für Liquiditätshilfen erheblich ausgeweitet, um den Zugang der Unternehmen zu günstigen Krediten zu erleichtern. Dazu werden die etablierten Instrumente zur Flankierung des Kreditangebots der privaten Banken ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht. Unternehmen sollten sich jetzt über ihre Hausbank an die KfW (Hotline siehe unten) wenden:
    Zielgruppen: Gewerbliche Unternehmen, Freie Berufe (nach KMU Definition)
    • a) KonditionenBürgschaftsobergrenze: 2,5 Mio. EuroBürgschaftsquote: 50 bis 80 %Verwendung für Investitionen und/oder BetriebsmittelBürgschaftsprovision/ Bearbeitungsgebühr. 0,3 -1,4 % p. a. bezogen auf Kreditbetrag1,0 % Bearbeitungsgebühr bei Genehmigung bezogen auf Bürgschaftsbetrag
    • b) Entscheidungszeiten je nach Bürgschaftsbetrag:unter 250.000 Euro: 1 bis 3 Tageüber 250.000 bis 500.000 Euro: 5 bis 10Tageüber 500.000 Euro: 7 bis 15 Tage
    • c) Beurteilungsgrundlagen / VoraussetzungenUnternehmen verfügt über ein grundsätzlich tragfähiges Geschäftsmodell (vor Krise).Kapitaldienstfähigkeit war in 2019 gegeben.Zusätzliche Belastung ist auf Basis der wirtschaftlichen Zahlen 2019 tragbar.Kostenreduzierende Maßnahmen werden flankierend ergriffen.
    • d) Unterlagen zur Entscheidung:Unternehmenszahlen 2018 und 2019 vorläufig,Summen- und Saldenliste,aussagefähige Kapitalbedarfsermittlung,Liquiditätsplan und Rentavorschau (i. d. R. bei Bürgschaft > 250.000 Euro),Selbstauskunft.
    • e) Antrag/Anfragestrecke Direkt: über Finanzierungsportal ERMÖGLICHER (www.ermoeglicher.de)Förderdurchleitung FG Center/Genostar Förderkredite
  • Stärkung des Europäischen Zusammenhalts:Derzeit gibt es seitens der EU die Ankündigung einer „Corona Response Initiative“ mit einem Volumen von 25 Milliarden Euro.

2. Hilfestellungen gemäß Angaben der Landes- und Bundesregierung

3. Steuerliche Hilfsangebote

Bitte nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit Ihrem zuständigen Finanzamt auf. Verschiedene steuerliche Hilfsangebote der Finanzämter stehen zur Verfügung. Auf Antrag besteht die Möglichkeit, laufende Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer herab- oder auszusetzen. Fällige Steuerzahlungen lassen sich stunden und Säumniszuschläge können erlassen werden. Auf Vollstreckungsmaßnahmen kann unter bestimmten Voraussetzungen vorübergehend verzichtet werden.

4. Hilfestellung und Informationen der IHK Region Stuttgart

Die IHK Region Stuttgart hat auf ihrer Homepage eine laufend aktualisierte Zusammenstellung verschiedener Informationen und Links veröffentlicht:
Krisen-Hotline der IHK Region Stuttgart: Montag bis Donnerstag von 08:30 Uhr bis 16:30 Uhr und Freitag von 08:30 bis 15:00 Uhrzu folgenden Themen: 

  • Internationales/Außenwirtschaft: 0711 2005-1455
  • Rechtliche Fragen: 0711 2005-1688
  • Allgemeine Fördermöglichkeiten: 0711 2005-1677

5. Hotlines der L-Bank/Hotline der L-Bank Wirtschaftsförderung

Unternehmen, die sich über die bereitstehenden Hilfsangebote zu Betriebsmittel-, Liquiditäts- und Überbrückungsfinanzierungen informieren wollen, können sich telefonisch oder per E-Mail an die Hotline der L-Bank-Wirtschaftsförderung von Montag bis Donnerstag zwischen 8:30 und 16:30 Uhr und Freitag zwischen 8:30 Uhr und 16:00 Uhr wenden: Telefon: 0711 122-2345E-Mail: wirtschaftsfoerderung@l-bank.de
Hotline Bürgschaften; bei Bürgschaften und BankdarlehenDonnerstag 8.30 bis 16.30 Uhr. Freitag von 8.30 bis 16.00 UhrTelefon: 0711 122-2999E-Mail: buergschaften@l-bank.de
Hotline Landwirtschaftsförderung: Darlehen für die Agrarwirtschaft und ländliche Region im HausbankenverfahrenMontag bis Donnerstag, 8.30 bis 16.30 Uhr. Freitag von 8.30 bis 16.00 Uhr.Telefon: 0711 122-2666E-Mail: landwirtschaft@l-bank.deFax: 0711 122-2674

6. Hotlines der Bundesregierung/Hotline zu Fördermaßnahmen der Förderdatenbank

  • Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus (Montag bis Freitag 9:00 bis 17:00 Uhr):Telefon: 030 18615 1515

7. Informationen der KfW

Die KfW-Corona-Hilfe für Unternehmen finden Sie hier: Hotline der KfW: Montag bis Freitag: 08.00-18.00 UhrTelefon: 0800 539 9001 (kostenfreie Servicenummer)

8. Beantragung von Kurzarbeitergeld/Unternehmerhotline der Bundesagentur

Telefon: 0800 45555 20 Zuständig ist die örtliche Agentur für Arbeit.

9. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Hotline für Fragen zu Ausnahmegenehmigungen
Telefon: 06196 908-1444
E-Mail: schutzausruestung@bafa.bund.de

Welcome Service

Willkommen im Landkreis Göppingen -  Wirtschaftsförderung Landkreis Göppingen organisiert Sprechstunden für ausländische Fachkräfte und Unternehmen

Plakat Welcome Center

Aufgrund der aktuellen Situation müssen die bereits angekündigten Vorort-Sprechstunden im Landkreis Göppingen (Ort: IHK-Bezirkskammer) bis auf Weiteres entfallen. Doch das aktuelle Beratungsangebot des Welcome Service Region Stuttgart steht Ihnen trotzdem weiterhin Digital oder via Telefon zur Verfügung.


Neue Videosprechstunde für internationale Fachkräfte und Unternehmen aus der Region Stuttgart:

Ab 30.3 bis 19.4. bietet das Welcome Service-Team eine mehrsprachige Video-Sprechstunde zu folgenden Zeiten an:
Beratung auf Deutsch, Englisch, Italienisch
Montag bis Mittwoch, 10-11 Uhr
Kontakt: Rebecca Geiger, E-Mail: rebecca.geiger@region-stuttgart.de
 
Beratung auf Deutsch, Englisch, Kroatisch und Serbisch
Montag bis Mittwoch, 10-11 Uhr
Kontakt: Svetlana Acevic, E-Mail: svetlana.acevic@region-stuttgart.de
 
Beratung auf Deutsch, Englisch, Chinesisch
Montag, Dienstag, Donnerstag, 16-17 Uhr
Kontakt: Ronja Vecsey, E-Mail: ronja.vecsey@region-stuttgart.de

Hier können Sie sich zu aktuellen Themen bezüglich Einreise, Aufenthalt, Arbeit und Integration erkundigen. Wir informieren über die Möglichkeiten und Einschränkungen in der aktuellen Situation, vermitteln an die zuständigen Stellen und klären für Sie den Zugang zu den Behörden. 

Internationale Fachkräfte und Neuzuwanderer berät das Welcome Center Stuttgart-Team weiterhin telefonisch und per Mail mehrsprachig zu Themen wie Einreise, Aufenthalt und Arbeitssuche u. a.
Montags und freitags 8:30-13:00 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 14:00-18:00 Uhr.
Kontakt: E-Mail: info@welcome-center-stuttgart.de; Telefon: + 49 711 7616 46-40
Homepage: www.welcome-center-stuttgart.de


Unternehmen mit internationalen Fachkräften können sich weiterhin telefonisch und per Mail vom Team des Welcome Service Region Stuttgart zu aktuellen Fragen rund um die Rekrutierung und Beschäftigung ausl. Mitarbeiter informieren und beraten lassen, wie z.B. zu Einreisemöglichkeiten, zur Verlängerung oder Umwandlung eines Aufenthaltstitels.
Kontakt: Dr. Verena Andrei, E-Mail: verena.andrei@region-stuttgart.de; Telefon: +49 711 228 35-880 oder E-Mail:  welcome@region-stuttgart.de, Telefon: +49 711- 228 35 -876/ oder -874

WIF-Newsletter

Die WIF - Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen mbH - veröffentlicht in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises regelmäßig einen Newsletter zu aktuellen Themen rund um die Wirtschaft/Wirtschaftsförderung im Landkreis Göppingen.

WIF-Newsletter

Glasfaserausbau im Landkreis Göppingen - Erste Inbetriebnahme eines Gigabit-Anschlusses in Deggingen-Reichenbach im Rahmen des kooperativen Glasfaserausbaus in der Region Stuttgart

Der Erste "im Täle" braust schon über die Datenautobahn

Deggingen-Reichenbach im Täle – Stefan Pfletschinger braust jetzt mit hohem Tempo über die Datenautobahn. Er ist der Erste, der vom gemeinsamen Netzausbau der Gigabit Region Stuttgart und der Deutschen Telekom profitiert. Bis Ende Dezember sollen weitere 240 Haushalte in Reichenbach im Täle folgen. Sie haben bereits Mitte des Jahres einen Vorvertrag mit der Telekom geschlossen. Die Telekom verlegt in Reichenbach im Täle fast 70 Kilometer Glasfaserkabel und stellt acht Straßenverteiler auf. Sie schafft dadurch die Voraussetzungen, dass sich künftig noch weitere 500 Haushalte in dem Degginger Ortsteil schnelle Glasfaseranschlüsse bis in ihre Häuser lagen lassen können.

Stefan Pfletschinger ist vom neuen Tempo begeistert: „Bisher hat es Ewigkeiten gedauert, bis eine Seite geladen war. Jetzt geht es in Windeseile und jeder Mausklick zeigt sofort ein Ergebnis.“ Pfletschinger surft weltweit – auch auf der Suche nach wichtigen Motor- und Getriebeteilen für historische Porsche, die er in seiner Firma „PS Historacing“ wieder aufwändig restauriert.
Vom neuen Tempo konnten sich Vertreter der Gemeinde, des Landkreises, des Gigabit-Zweckverbandes, der Region Stuttgart sowie der Telekom direkt beim Kunden selbst überzeugen. Bürgermeister Karl Weber teilt die Vorfreude der anderen Bewohner seiner Gemeinde: „Reichenbach im Täle steigt in die erste deutsche Gigabit-Liga auf.“
Landrat Edgar Wolff erklärte: „Es freut mich sehr, dass wir mit der heutigen Inbetriebnahme eines Glasfaseranschlusses hier in Deggingen-Reichenbach zeigen, dass bei uns im Landkreis auch kleinere ländlich geprägte Orte von diesem Kooperationsprojekt profitieren können.“

Der Kreiswirtschaftsförderer, Alexander Fromm, ergänzt: „Für mich als Wirtschaftsförderer des Landkreise ist es wichtig, dass möglichst viele Unternehmen ein zukunftsorientiertes Glasfasernetz nutzen können und wir hier in Reichenbach gerade in einer Firma den ersten gigabitfähigen Anschluss in Betrieb nehmen können.“
Laut Frank Bothe laufen auch anderenorts die Ausbaumaßnahmen mit höchstem Tempo. „Wir sind aktuell bereits auf mehr als 50 Baustellen in der Region unterwegs. Die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten trägt Früchte“, sagte der Leiter der Technikniederlassung Südwest der Telekom.
Auch Hans-Jürgen Bahde, Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH und Breitbandbeauftragter der Region Stuttgart, zieht eine positive Bilanz der ersten Ausbaumonate: „Es läuft sehr gut an. In jedem der fünf beteiligten Landkreise Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr sowie in der Stadt Stuttgart sind Bautrupps unterwegs und verlegen Glasfaserkabel bis in die Häuser.“

Baufirmen liefern Höchstleitungen
Neben Reichenbach im Täle werden in nächster Zeit in der Region Stuttgart auch die Bürger in den Gemeinden Allmersbach im Tal, Bad Cannstatt, Bempflingen, Heimerdingen und Weil der Stadt profitieren können. 70 Netzverteiler sind bereits errichtet und mehr als 30 Kilometer Hauptkabel eingezogen. Insgesamt gilt es, fast 165 Kilometer Tiefbau zu stemmen. Wie in Reichenbach im Täle sind in Weil der Stadt und Bad Cannstatt die Ausbauarbeiten bereits so weit fortgeschritten, dass die ersten Kunden auch hier bereits im vierten Quartal das schnelle Netz nutzen können.

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart
Der Ausbau in Reichenbach im Täle ist Ergebnis einer Kooperation der Gigabit Region Stuttgart GmbH mit der Deutschen Telekom. Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis 2025 sollen zudem 99 Prozent der Bevölkerung Mobilfunk (LTE) nutzen können. Außerdem ist geplant, ein leistungsstarkes 5G-Netz zügig aufzubauen. Der Vertrag ist in dieser Dimension deutschlandweit einmalig. Zudem soll das Programm Investitionen weiterer Marktteilnehmer in Glasfaser stimulieren.
Das Ausbaugebiet umfasst derzeit 174 Kommunen in der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen. Etwa 140.000 Unternehmen sind dort angesiedelt.