Nahverkehrsplan

Aufgaben der Landkreisverwaltung

Nach dem ÖPNV-Gesetz Baden-Württemberg sind die Landkreise als Aufgabenträger für den Nahverkehr zur Aufstellung von Nahverkehrsplänen verpflichtet. Der Plan umfasst eine Aufarbeitung der Verkehrsstrukturen und öffentlichen Verkehrsangebote (Bus/Bahn), die Aufstellung von allgemeinen Zielvorstellungen und Einzelzielen, eine Bewertung des Angebots sowie Vorgaben für die Betreiber von Linienverkehren. Der Nahverkehrsplan orientiert sich inhaltlich stark an den Vorgaben aus dem ÖPNV-Gesetz.

Beteiligungsverfahren zum Nahverkehrsplan 2022/23

Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Anhörung von Städten und Gemeinden, benachbarten Landkreisen, Behörden und Verbänden gibt es bei der Gesamtfortschreibung auch für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich an der Aufstellung des Nahverkehrsplans zu beteiligen. Es spielt dabei keine Rolle, ob der Busverkehr im Landkreis bereits genutzt wird oder nicht: Wünsche, Vorstellungen und Anregungen zur zukünftigen Ausgestaltung des Busverkehrs im Landkreis Göppingen können im Rahmen einer Online-Umfrage eingebracht werden.

Hinweis zur Verarbeitung der Beiträge:
Die bei der Online-Beteiligung abgegebenen Beiträge werden nach Schließung des Portals am 14. November 2022 gesichtet und ausgewertet. Für die Fortschreibung des Nahverkehrsplans relevante Hinweise werden in den Entwurf übernommen oder die entsprechenden Kapitel angepasst. Beiträge ohne direkte Relevanz für die Fortschreibung des Nahverkehrsplans werden von der Verwaltung zur Kenntnis genommen und nicht weiter verarbeitet. Hinweise und Anregungen die nicht den Nahverkehrsplan direkt betreffen, allerdings dennoch von Relevanz für den Busverkehr im Landkreis Göppingen sind, werden an die jeweils geeignete Stelle weitergegeben. Der Landkreis Göppingen behält sich die anonymisierte Veröffentlichung von Beiträgen vor.

Neuer Nahverkehrsplan 2022/23

Nachdem im Dezember 2021 vom Kreistag bereits eine Teilfortschreibung des seit 2015 bestehenden Nahverkehrsplans zu den Themen Barrierefreiheit, VVS-Tarif und den geänderten gesetzlichen Rahmenbedingungen verabschiedet wurde, folgt nun eine Gesamtfortschreibung. Die vollständige Neustrukturierung des Nahverkehrsplans im Stile der übrigen VVS-Verbundlandkreise spiegelt die zum 01.01.2021 vollzogene Vollintegration des Landkreises Göppingen in den Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) wieder. Auch inhaltlich bringt der neue Nahverkehrsplan zahlreiche Änderungen mit sich. Zentrale Inhalte des erarbeiteten Entwurfs sind unter anderem:

  • Beitrag zur Mobilitätswende durch Steigerung von Fahrgastzahlen und Qualität im Busverkehr als zentrales Ziel
  • Vorgabe von hohen Anforderungen an Fahrzeug- und Haltestellenausstattung für mehr Qualität
  • Neuaufstellung der Linienbündel als Vorbereitung für Vergabeverfahren
  • Ziele und Vorgaben für alle Linienverkehre nach Neu-Vergabe (Betriebsbeginn 2025-27)
  • Analyse von Verkehrsprognosen, Bewertung des aktuellen Angebots, Aufarbeitung von Defiziten

Nahverkehrsplan 2015

Am 11.12.2015 hat der Kreistag den aktuell gültigen Nahverkehrsplans beschlossen. Dieser wurde durch eine Bietergemeinschaft aus ptv (Karlsruhe) und Nahverkehrsberatung Südwest (Heidelberg) in intensiver Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung und einer starken Beteiligung der Städte und Gemeinden erarbeitet. Erklärtes Ziel war es, das Gesamtangebot beispielsweise durch bessere Linienführungen, betriebliche Durchbindungen, vertaktete Fahrpläne und attraktive Ergänzungsformen (flexible Bedienungsformen, Bürgerbusse u.s.w.) den sich verändernden Anforderungen angepasst werden. Der Nahverkehrsplan war Grundlage für die Vergabe von neuen Liniengenehmigungen in den Jahren 2015-17 und das später darauf aufbauende Fahrplankonzept „Bus19+“. Mit der Umsetzung von „Bus19+“ wurde, mit Zubestellungen von rd. 1,7 Mio. Fahrplankilometern auf Kosten des Landkreises, im Wesentlichen das Niveau des heutigen ÖPNV-Angebots im Busverkehr geschaffen.

Hier können Sie die Teilfortschreibung aus dem Jahr 2021 einsehen:

Teilfortschreibung des Nahverkehrsplans 2021 (1,792 MB)