Unterwegs auf den Spuren des Löwen

Neue Akzente auf der Urlaubsmesse CMT mit den zertifizierten Qualitätswanderwegen „Löwenpfade“ im Landkreis Göppingen

Pressemitteilung - Die Urlaubsmesse CMT gilt als die weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit. Ab Samstag, den 13. Januar, öffnet sie auf der Messe Stuttgart wieder ihre Pforten und rechnet bis zum 21. Januar mit über 200.000 Besuchern.

Gemeinsam mit der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. wird sich der Landkreis Göppingen in der Halle 6 am Messestand der Schwäbischen Alb präsentieren. Die Touristikgemeinschaft Stauferland e.V. ist zusammen mit der Stadt Göppingen unter dem Dach des Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus e.V. ebenfalls in Halle 6 zu finden. Stringente Umsetzung der TourismuskonzeptionDie Tourismusförderung im Landkreis Göppingen ist eines von zwölf Schlüsselthemen der zukunftsorientierten und ganzheitlichen Kreisentwicklung. Konsequent werden in den zwölf Schlüsselthemen wichigte Impulse gesetzt und zielgruppenorientierte Maßnahmen umgesetzt. “Gerade in der Umsetzung der Tourismuskonzeption aus 2013 entwickelte der Landkreis Göppingen ein starkes Profil im sanften Tourismus mit den Maßnahmen zum fahrradfreundlichen Landkreis und der Freizeitwegekonzeption”, freut sich Landrat Edgar Wolff. Löwenpfade als MesseschwerpunktSchwerpunktmäßig wird es bei der CMT in diesem Jahr um die neu zertifizierten Löwenpfade gehen. “Mit unserem Messestand und einem neuen Löwenpfad-Glücksrad, bei dem die Besucher tolle Preise rund um die neuen Qualitätswanderwege gewinnen können, werden wir bei den Besuchern sicher punkten können”, ist sich Holger Bäuerle, der Tourismusmanager des Landkreises, sicher. Neun der 15 Löwenpfade haben bisher schon die Auszeichnung als Qualitätsweg des Deutschen Wanderverbandes erhalten, die Urkunden für die einzelnen Wege sollen am Eröffnungstag der CMT feierlich überreicht werden. Die Zertifizierung der restlichen sechs Löwenpfade wird dann bis September 2018 folgen. Einen optimalen Überblick zu den Löwenpfaden bietet die druckfrisch zur CMT eingetroffene Broschüre der Qualitätswanderwege. Die Informationsbroschüre gibt es auch kostenfrei über die Rathäuser der Städte und Gemeinden des Landkreises sowie in den Tourismusinformationen oder als PDF zum Download (10,713 MB). Im Detail können sich Wanderer auch direkt auf der Homepage der Löwenpfade informieren. Nominierung als Deutschlands schönster Wanderweg 2018Besonders erfreulich ist die Nominierung des Löwenpfades “Felsenrunde” in Bad Überkingen zur Wahl von Deutschlands schönstem Wanderweg 2018 durch das Wandermagazin. “Wir freuen uns riesig, dass wir unter so vielen Bewerbungen mit einem unserer Löwenpfade als schönster Wanderweg Deutschlands nominiert worden sind“, berichtet Landrat Edgar Wolff. “Für die vielen Beteiligten in den letzten Monaten ist dies eine starke Bestätigung und Motivation”. Bis zum 30. Juni 2018 können alle Wanderbegeisterten ihre Stimme für Deutschlands schönsten Wanderweg abgeben. Der schnellste Weg zur Stimmabgabe erfolgt dabei über das Internet bzw.der Hompeage des Wandermagazins. Aber auch über Wahlpostkarten oder Wahllisten, die in den kommenden Wochen in den Rathäusern, Tourist Informationen und Gastronomiebetrieben ausgelegt werden, kann abgestimmt werden. Die feierliche Ehrung der drei Erstplatzierten erfolgt dann am 1. September 2018 auf der Messe TourNatur in Düsseldorf. Komfortwandern für Familien und in der Mobiltät eingeschränkte PersonenZwei der 15 Löwenpfade werden in der Kategorie “komfortwandern” des Deutschen Wanderverbandes zertifiziert. Hier steht das Thema Barrierefreiheit im Vordergrund. Die Anforderungen an den Wegeuntergrund und die Streckenführung sind hoch, vor allem kurze, attraktive Strecken ohne physische Barrieren wie Stufen oder Schlaglöcher sind hier gefragt, um die Gefahren für Wanderer so weit als möglich auszuschließen. Weiterhin sind ausreichende Ruhemöglichkeiten vorgesehen. Die beiden barrierfreien Löwenpfade mit einer Länge von jeweils rund 3,5 Kilometern sind besonders geeignet für Menschen mit Einschränkungen in der Mobilität, für Familien mit Kinderwagen oder gemütliche Spaziergänger. Barrierefreie Radrouten als optimale Ergänzung Um der Auszeichnung als erster Fahrradfreundlicher Landkreis in Baden-Württemberg gerecht zu werden, wird der Landkreis Göppingen 2018 sein Portfolio weiter ausbauen. Zum Saisonstart werden zwei barrierefreie Radrouten im Filstal und im Voralbgebiet beschildert. Seit der Erfindung der Laufmaschine im Jahr 1817 hat sich das Rad sehr stark verändert. Man kann heute nicht mehr von DEM Fahrrad sprechen, denn es gibt viele Ausführungen des Zweirads für unterschiedliche Anwendungsbereiche. So bietet das Rad auch optimale Voraussetzungen, um Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, eine weitestgehend eigenständige und sichere Fortbewegung zu gewährleisten. Spezialräder können bei motorischen Einschränkungen oder Gleichgewichtsproblemen aufgrund von Erkrankungen oder im Alter eine hilfreiche Alternative sein. Ideal ist es, wenn die Radwege für diese Räder angepasst sind. “Mit den neuen barrierfreien Routen schafft der Landkreis Göppingen eine ideale Ausgangslage, um dieser Zielgruppe ein neues Freizeiterlebnis zu ermöglichen”, freut sich der Radbeauftragte des Landkreises Göppingen, Marco Schwab. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e. V., der neben den gängigen Touren-E-Bikes auch Spezialräder zum Verleih anbietet. Das Radangebot wird durch den RadWanderBus Reußenstein optimal ergänzt. Ab dem 1. Mai besteht für Radfahrer und Wanderer wieder die Möglichkeit, ganz bequem mit den beiden Linien 170 und RW 1/2 des RadWanderBus von Kirchheim/Teck oder Göppingen zum Parkplatz Reußenstein zu gelangen. Die beiden Buslinien fahren bis Oktober jeweils mit Fahrradanhänger jeden Sonn- und Feiertag im Zweistundentakt, die Linie RW1/2 am Vormittag sogar im Stundentakt. Löwentrails für Mountainbiker in Planung Auch für die Zielgruppe der Mountainbiker hat der Landkreis Göppingen einiges in Planung. Im Rahmen der Freizeitwegekonzeption, die eine mit allen Beteiligten abgestimmte Nutzung des Wegenetzes in Wald und Flur vorsieht, wurden insgesamt sieben Mountainbikestrecken mit einer Länge von rund 300 Kilometern erarbeitet, die im Jahr 2018 ausgewiesen werden sollen. Die sogenannten “Löwentrails” befinden sich dabei vorwiegend rund um den Albtrauf, der aufgrund seiner Topographie die optimale Ausgangsbasis bietet. Albtraufgänger – da geh ich traufAuf nun inzwischen 113 Kilometern überzeugt der idyllisch zwischen Stuttgart und Ulm gelegene Fernwanderweg Albtraufgänger mit seinen unverwechselbaren Panoramaaussichten. „Durch den Lückenschluss im Oberen Filstal bietet die Strecke nun noch mehr einzigartige Augenblicke entlang der insgesamt sechs Tagesetappen“, berichtet Isabell Noether, die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf. Der Deutsche Wanderverband und die Europäische Wandervereinigung haben den Albtraufgänger erneut beurteilt und ihn zum zweiten Mal in Folge als Qualitätsweg ausgezeichnet. Somit gehört der Albtraufgänger nicht nur zu den besten Wanderwegen in Deutschland, sondern auch in ganz Europa. Touristikgemeinschaft Stauferland setzt auf die regionalen ProduzentenAuch die Touristikgemeinschaft Stauferland präsentiert sich in diesem Jahr wieder auf der CMT in Stuttgart. Unter dem Dach des Regio Stuttgart Marketing und Tourismus e.V. ist der Verband neben den beiden Städten Göppingen und Schwäbisch Gmünd zu finden. Unter dem Motto „So schmeckt’s im Stauferland“ soll den Besuchern nicht nur im übertragenen Sinne Appetit auf einen Ausflug ins Stauferland gemacht werden. Am Stand werden eine große Auswahl regionaler Produkte in zahlreichen Tagespräsentationen und Aktionen vorgestellt werden. Gemeinschaftsprojekt „E-Bike-Region Stuttgart“ Eine weitere Besonderheit auf der CMT stellt die „E-Bike-Region-Stuttgart“ als Projekt der fünf Landkreise Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und des Rems-Murr-Kreises dar. Die über 400 Kilometer lange, kreisübergreifende E-Bike-Route, die mit Verleihstationen für Pedelecs vernetzt ist, zeigt sich sehr innovativ: mit dem Projekt werden erstmals radverkehrsbezogene Angebote der gesamten Region miteinander verbunden und mit modernster Informationstechnik gemeinsam präsentiert und vermarktet. An einem eigenen Counter unter dem Dach des Regio Stuttgart Marketing und Tourismus e.V. in Halle 6 können sich die Besucher über die Highlights der Route informieren lassen. Kombination mit VVS-Ticket möglichDie Eintrittskarte der CMT berechtigt den Besucher drei Stunden vor Messebeginn zur Hinfahrt zur Messe Stuttgart mit den Verkehrsmitteln des VVS sowie zu einer Rückfahrt bis Betriebsschluss. Dies umfasst auch alle Busse und Bahnen im Landkreis Göppingen.

AnsprechpartnerLandratsamt GöppingenBüro für Kreisentwicklung und KommunikationTourismusförderungHolger BäuerleTelefon: 07161 202-1010E-Mail