Übergabe der Wölkhalle am 6. November an die Schulen und Vereine

Pressemitteilung - Nach knapp zwei Jahren steht die Geislinger Wölkhalle ab dem 6. November wieder den Schulen und Vereinen zur Verfügung. Dies verkündigte Landrat Edgar Wolff im Rahmen der Sitzung des Verwaltungsausschusses am Freitag, 27. Oktober.

Wölkhalle
Die Wölkhalle mit neuem Sportbodenbelag und neuen Prallwänden ringsum. Die unter dem Boden liegende hochwertige Abdichtung ist leider nicht zu sehen.

In der Zeit von September 2015 bis April 2016 nutzte der Landkreis die Wölkhalle als Notunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber. Im Anschluss stand die Halle für kurze Zeit den Schulen und Vereinen zur Verfügung, bis Verwerfungen im Sportboden festgestellt wurden. Diese waren durch Feuchtigkeit enstanden. Die Halle musste darauf gesperrt werden. Die nachfolgenden Untersuchungen dazu, wo, wie und wann die Feuchtigkeit in den Hallenboden eindrang und mit welchen Maßnahmen dies verhindert werden könnte, gestalteten sich als schwierig und aufwändig. Letztlich gelang es einem Team aus verschiedenen Firmen und Berufsgruppen, u. a. Geologen, Tragwerksplanern, Betonspezialisten, Tiefbauingenieuren und Hydrologen, ein Sanierungskonzept zu entwickeln, das dauerhaft und nachhaltig das Eindringen von Feuchtigkeit in den Sportboden verhindern sollte.
 
Im Rahmen des Sanierungskonzepts wurde der Hallenboden abgedichtet, der Beton saniert sowie sämtliche Bodenhülsen, die Sprossenwände, die Prallwandbeläge an allen vier Seiten, die Türen und Geräteraumtore und der Sportbodenbelag erneuert sowie die Tribühnenanlage instandgesetzt. In diesem Zuge wurden auch die kompletten Sanitäranlagen einschließlich aller Wasser- und Abwasserleitungen, der Wand- und Bodenfliesen, der Unterdecken und der Elektro- und Beleuchtungsanlagen erneuert. Insgesamt fielen für die Innensanierung Kosten in Höhe von über einer Million Euro an.
 
Parallel zur Innensanierung wurde die Entwässerung der Außenabgänge zur Halle verbessert, in dem neue und zusätzliche Pumpen eingebaut wurden, die das Niederschlagswasser in die höher liegende Entwässerungsebene pumpen. Um zukünftig zu verhindern, dass bei Starkregen Wasser von unten in die Halle eindringen kann, soll mit mehreren in Schächten installierten Pumpen das über die Höhe der Bodenplatte ansteigende Grundwasser über eine Druckleitung in die Eyb abgeführt werden . Hierfür investiert der Landkreis zusätzlich einen Betrag von ca. 610.000 Euro.
 
Neben den Sanierungs- und Drainierungsarbeiten wurden zudem Sportgeräte ersetzt.
 
Landrat Edgar Wolff dankte allen Beteiligten für ihr Engagement und ihre Geduld, allen voran der Stadt Geislingen an der Steige, den Schulen und Vereinen , den beteiligten Planern und Firmen und auch dem Kreistagsgremium, das den für die Sanierung notwendigen Mitteln zugestimmt hatte. “Ich freue mich, die Halle am 6. November wieder in einem guten Zustand übergeben zu dürfen und wünsche allen Nutzerinnen und Nutzern viel Freude.”

Ansprechpartner:
Kreishochbauamt
Rainer Mittner
Telefon: 07161 202-242
Fax: 07161 202-397
E-Mail

Weitere Informationen: