Nachwuchskräfte des Studiengangs Public Management im Gespräch mit Landrat Edgar Wolff

Pressemitteilung - Für 28 Nachwuchskräfte des Studiengangs Public Management begann Anfang September die Ausbildung zum gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst bei den Städten und Gemeinden des Landkreises Göppingen und in Teilen darüber hinaus.

Landrat Edgar Wolff mit den Nachwuchskräften des Studiengangs Public Management
Landrat Edgar Wolff mit den Nachwuchskräften des Studiengangs Public Management

Die Nachwuchskräfte sind nunmehr für vier Wochen im Rahmen ihres Einführungspraktikums im Landratsamt Göppingen. Dort wird ihnen von fachkundigen Lehrbeauftragten das theoretische Rüstzeug vermittelt, damit sie im Anschluss bis Februar 2019 auf den Rathäusern das Erlernte in die Praxis umsetzen können. Ab März des nächsten Jahres geht es für die Nachwuchskräfte dann zum Studium an die Hochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg bzw. Kehl, das sie mit dem Abschluss als Bachelor of Arts (Public Management) im Februar 2022 beenden werden.
 
Im Rahmen des Einführungslehrgangs bot sich den Verwaltungspraktikantinnen und Verwaltungspraktikanten nunmehr die Möglichkeit, mit Landrat Edgar Wolff über aktuelle kreispolitische Themen zu diskutieren. Im Mittelpunkt der Gesprächsrunde standen Themen wie die Diskussionen zur Durchsatzmengenerhöhung beim Müllheizkraftwerk sowie die Vollintegration in den Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS). Landrat Wolff erklärte die aus seiner Sicht bestsehenden Vor- und Nachteile sowie den damit verbundenen politischen Abwägungsprozess. Auch der Klinikneubau mit den umliegenden Baumaßnahmen Parkhaus, Kindertagesstätte und Personalwohnungen sowie die Diskussionen um den Erhalt des Bestandsgebäudes waren Bestandteil des Gedankenaustausches. Weitere Themen waren die Investitionen in den Erweiterungsbau des Landratsamtes und die dort täglich sichtbaren Fortschritte.
 
Auch persönliche Fragen der Nachwuchskräfte ließ der Landrat nicht unbeantwortet – so beispielsweise die Frage zum Umgang mit persönlicher Kritik. Für ihn sei es wichtig, so Wolff, dass er bezüglich seiner Entscheidung mit sich selbst im Reinen sei. Gleichzeitig biete Kritik die Möglichkeit, sich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen und letztlich auch zu lernen. Er plädiere dabei für eine Offenheit im gegenseitigen Austausch und für eine Diskussion auf sachlicher Ebene.
 
Zum Schluss der Diskussions- und Fragerunde legte Landrat Edgar Wolff den Nachwuchskräften nahe, neben den fachlichen Themen auch persönliche, soziale und methodische Kompetenzen zu erwerben, da diese im späteren Berufsleben eine immer größere Bedeutung hätten.

Ansprechpartner:

Hauptamt
Markus Malcher
Telefon: 07161 202-1030
Fax: 07161 202-1099
E-Mail


Weitere Informationen