Karikaturen: Wadenwickel gegen die Erderwärmung

Karikaturen zu Klimawandel und Konsum sind derzeit im Göppinger Landratsamt zu sehen

Pressemitteilung - Ein Schiffspassagier sagt beim Anblick der völlig mit bunten Plastiktüten zugedeckten Meeresoberfläche: “Ich würde nur blaue Plastiktüten zulassen."

Besucher bei der Karikaturenausstellung im Foyer des Landratsamtes Göppingen
Besucher bei der Karikaturenausstellung im Foyer des Landratsamtes Göppingen

Ein Pinguin auf der letzten Mini-Eisscholle meint zum Artgenossen: “Sieh nicht gleich schwarz, die arbeiten sicher schon an der Entwicklung von Kunststoff-Schollen.” Im Interview wird jemand gefragt, was er persönlich gegen die  Erderwärmung tue. Seine Antwort ist: Kalte Wadenwickel.

Solche Szenen, in bunte Bilder gesetzt, gibt es in der Wanderausstellung “Glänzende Aussichten”, die am 17.07.2017 im Foyer des Göppinger Landratsamtes von Susanne Berger, Klimaschutzmanagerin des Landkreise Göppingen, eröffnet worden ist. Sie stellte ausgewählte Bilder vor und nannte in diesem Zusammenhang die verschiedenen “besonderen Anstrengungen des Landkreises zum Klimaschutz” wie das Integrierte Klimaschutzkonzept, den Klimaschutzbeirat und die regionale Energieagentur mit ihrem umfassenden Beratungsangebot zu Energiethemen.

Die von Misereor konzipierte Karikaturen-Schau zeigt knapp hundert gerahmte Bilder in den Maßen 41 mal 51 cm von 40 Karikaturisten wie Johann Mayr, Oleg Gutsol, Andreas Prüstel, Gerhard Mester, Martin Perscheid, vom politischen Karikaturisten Klaus Stuttmann oder dem Rumänen Nel. Sie alle haben sich mit dem Thema “Klimawandel, Konsum und andere Katastrophen” als Cartoonisten, Buchillustratoren und Zeichner auf satirisch-ironische Weise beschäftigt.

Witzig, verblüffend und manchmal auch erschreckend zeigen sie die Naivität, Augenwischerei, das Nichtstun oder die scheinbare Aussichtslosigkeit angesichts von Kriegen, Armut, Hunger, Katastrophen und täglich begangenen Ungerechtigkeiten, bei denen einem das Lachen im Halse stecken bleiben kann. Die Initiatoren der Ausstellung von Misereor sind jedoch der Auffassung, dass Humor die Dinge auch aus einer anderen Perspektive zeigen könne. Dieser Humor mache Mut, etwas zu verändern.

Die Ausstellung regt zum Nachdenken an über die Abgründe von individuellem Verhalten, aber auch über die weltpolitischen Zusammenhänge. So zeigt etwa ein Bild eine schon halb untergegangene Erde, während auf einer Plattform Menschen mit einem Plakat beruhigen: “Ab 2020 retten wir dich”. Er kaufe nie Energie-Drinks, antwortet jemand auf die Frage, wie er Strom spare. Oder ein Vater fragt seinen Sohn vor dem Spielwarenladen, warum er denn weine. Antwort: “Ich hab doch schon alles.” Oder im Bio-Stall, in dem die Hühner dicht gedrängt in Reih’ und Glied stehen, wird an die Hühner appelliert: “Bitte den gesetzlichen Mindestabstand einhalten.”

So biete die Ausstellung, die auch sehr gut für Schülerinnen und Schüler geeignet sei, wie ein Besucher der Ausstellungseröffnung bemerkte, eine Fülle an Anregungen.
Info: Die Ausstellung ist bis Ende August 2017 noch im Foyer des Landratsamtes zu sehen. Der Katalog kosten 5 Euro und kann unter: www.misereor.de/mitmachen/ausstellungen/karikaturenausstellung
bestellt werden. Die Ausstellung wurde von der Geschäftsstelle Klimaschutz organisiert und in den Landkreis Göppingen geholt. Weitere Informationen zum Klimaschutz im Landkreis Göppingen und zum Angebot der regionalen Energieagentur finden Sie im Internet auf dem Klimaschutz-Portal des Landkreis Göppingen (www.klimaschutz-goeppingen.de).

Ansprechpartnerin:

Umweltschutzamt
Geschäftsstelle Klimaschutz
Susanne Berger
Bahnhofstraße 7
73033 Göppingen
Tel.: 07161 65165-03
Fax: 07161 65165-09
E-Mail

Weitere Informationen: