Demokratie leben! im Landkreis Göppingen

Verwaltung und Zivilgesellschaft gründen eine „Partnerschaft für Demokratie“

Pressemitteilung - Der Landkreis folgt seit Anfang des Jahres 2015 dem Aufruf des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Gründung einer „Partnerschaft für Demokratie“. Auf Einladung des Dezernats für Jugend und Soziales im Landratsamt trafen sich nun erstmalig die 25 Mitglieder des Begleitausschusses, um die ersten Schritte zur Entwicklung der „Partnerschaft für Demokratie“ zu beschließen.

Der Begleitausschuss hat sich auf folgendes Leitziel geeinigt: „Der Landkreis Göppingen ist ein Ort gelebter Demokratie und Toleranz von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen, ethnischen und sozialen Hintergründen und Lebensentwürfen. Tendenzen zu gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit werden aufgegriffen und Strategien zum Entgegenwirken entwickelt und umgesetzt.“

Die Federführung des Projekts liegt beim Bildungsbüro der Bildungsregion Landkreis Göppingen (BiG). Unterstützt wird das Bildungsbüro vom Kreisjugendring Göppingen, der eine Fach- und Koordinierungsstelle eingerichtet hat. Ein öffentlichkeitswirksamer Start soll mit einer ersten Jugenddemokratiekonferenz, die am 23. Juni 2015 ab 16.00 Uhr im Uditorium in Uhingen stattfinden soll, gelingen. Alle Jugendlichen aus und um Uhingen sind dazu herzlich eingeladen. Gezeigt wird der Dokumentarfilm „Can´t be silent“ und der regional bekannte Rapper Manar wird bei der Veranstaltung auftreten.
 
Landrat Edgar Wolff begrüßt den Kontakt zu den Jugendlichen: „Ziel der Veranstaltung ist vor allem, die Partizipation von Jugendlichen zu stärken und gemeinsam Möglichkeiten zu entwickeln, wie junge Menschen stärker ihr Lebensumfeld gestalten und in Entscheidungsprozesse einbezogen werden können.“ Das kann nur in der gemeinsamen Verhandlung von Jung und Alt initiiert werden. Erklärtes Ziel im Verlauf des Projekts ist die Gründung eines landkreisweiten Jugendforums, in dem Jugendliche ihre Themen diskutieren, Förderfonds verwalten und die Mittel direkt für die Gestaltung ihres Lebensumfeldes einsetzen können. 

Doch auch weitere zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen können sich im Rahmen des Projekts um jährliche Fördermittel (bis 2019) im Gesamtumfang von 20.000 € bewerben. Anträge zur Stärkung der Demokratie können bis zum 26. Juni 2015 beim Bildungsbüro des Landkreises oder beim Kreisjugendring Göppingen für das Jahr 2015 eingereicht werden. Frau Brühl vom Kreisjugendring (Tel.: 07331/301758, E-Mail: dagnija.bruehl@kjr.org) berät Interessierte gerne bei ihren Vorhaben und der Antragstellung. 

Hintergrundinformationen:

Werner Czech-Schwaderer, Diplom-Sozialpädagoge (BA) und Bankkaufmann, ist der Projektleiter im Bildungsbüro und hat bereits im November 2014 mit dem konzeptionellen Aufbau der BiG begonnen. Czech-Schwaderer wird von der Diplom-Betriebswirtin (FH) und Bankkauffrau Andrea Retting unterstützt. Vorsitzender des Kuratoriums ist Landrat Edgar Wolff. Weitere Mitglieder des Kuratoriums sind Vertreter der Landkreisverwaltung, des Regierungspräsidiums Stuttgart, des Schulamts Göppingen, der Kommunen, der Kreistagsfraktionen, der Schulen, der freien Träger der Jugendhilfe und Jugendarbeit, der Kirchen und Jugendliche. Das Bildungsbüro arbeitet aktuell unter anderem im Themenbereich Demokratieerziehung und -entwicklung und wird durch das Bundesförderprogramm „Demokratie leben!“ unterstützt. Die erste Bildungskonferenz ist daher eine Jugenddemokratiekonferenz mit dem Ziel, die Beteiligung und Partizipation von Jugendlichen zu stärken bzw. anzuregen und auf den Weg zu bringen. Erklärtes Ziel im Verlauf des Projekts ist der Aufbau eines landkreisweiten Jugendforums.

Ansprechpartner:
Kreisjugendamt - Bildungsbüro
Werner Czech-Schwaderer
Telefon: 07161 202-942
Fax: 07161 202-649
E-Mail