Wichtige Mitteilung

Corona-Virus Schutzmaßnahmen:

+++ Für den Zutritt und den Aufenthalt im Landratsamt ist eine Mund- und Nasenbedeckung (MNB) erforderlich +++
Das Betreten des Landratsamts ist auch ohne Terminvereinbarung unter Beachtung der ausgeschilderten Corona-Schutzmaßnahmen möglich. Die Online-Terminvereinbarung für die Kfz-Zulassungsstelle und die Führerscheinstelle wird empfohlen. Das Gesundheitsamt darf derzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung betreten werden.
Bei SARS-CoV-2 Symptomen wie Fieber, Husten, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, Halsschmerzen, Atemwegsinfekten oder bei anderen Erkältungssymptomen, verzichten Sie bitte auf einen Besuch im Landratsamt. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Ihnen auch gerne per E-Mail oder telefonisch weiter, wenn Sie Anliegen haben, die unsere Serviceleistungen betreffen.
 

Erstattung von Schülerbeförderungskosten

Nicht alle Schüler haben einen Anspruch auf ein Schüler-Abo / eine Monatskarte bzw. auf die Erstattung von Beförderungskosten. Es gibt verschiedene Kriterien die erfüllt sein müssen, um die Vergünstigungen in Anspruch nehmen zu können.

Voraussetzungen

Umfang und Art der Erstattung ergeben sich aus der vom Kreistag beschlossenen Satzung des Landkreises über die Erstattung der notwendigen Schülerbeförderungskosten, in der die Voraussetzungen festgelegt sind.

Die Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs (Bus und Bahn) hat Vorrang vor der Beförderung mit einem privaten Kraftfahrzeug bzw. einem gesondert eingerichteten Schülerfahrzeug.

Weitere Informationen zum Fahrkartenangebot finden Sie unter "Verfahren bei Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs (Bus und Bahn)".

Verfahren bei Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs (Bus und Bahn)

Schüler-Abo

Das VVS-Filsland-Scool-Abo ist ein Schuljahresabo. Dabei verpflichten sich der Schüler bzw. dessen Eltern gegenüber dem Landkreis zur Abnahme von 11 Schülermonatskarten für ein Schuljahr, wobei die Schülermonatskarte für den Ferienmonat August kostenlos ausgegeben wird. Damit ermöglicht das Schüler-Abo eine ganzjährige Nutzung von Bus und Bahn im gesamten Landkreis Göppingen sowie im Netz des VVS (Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart).

Die Beantragung erfolgt ab Mitte April 2020 über ein neues Online-Verfahren. Der Link wird hier rechtzeitig veröffentlicht.

Die Höhe der monatlichen Eigenanteile richtet sich nach der Satzung des Landkreises über die Erstattung der notwendigen Schülerbeförderungskosten.

Folgende Eigenanteile gelten ab dem 01.09.2020 im VVS-Filsland-Scool-Abo:

  • 39,70 Euro
    für Schüler der Klassen 5 bis 13 der Gymnasien, der Realschulen, der Gemeinschaftsschulen, der Werkrealschulen, der Hauptschulen und Freien Waldorfschulen (Einheitliche Volks- und Höhere Schulen) sowie unabhängig von der Klassenstufe des Berufsgrundbildungsjahres, des Berufsvorbereitungsjahres, der Berufsfachschulen, des Kollegs, des Berufskollegs, der Berufsoberschulen, der Berufsschulen, der Abendrealschulen und der Abendgymnasien.
  • 28,60 Euro
    für Schüler der Klassen 1 bis 4 der Grundschulförderklassen, der Grundschulen, der Gemeinschaftsschulen und der Freien Waldorfschulen (Einheitliche Volks- und Höhere Schulen) sowie unabhängig von der Klassenstufe der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren.

Alle Informationen können Sie diesem Flyer (1,157 MB) entnehmen. Schülerinnen und Schüler mit Wohnsitz im Alb-Donau-Kreis können auch am Schüler-Abo-Verfahren des DING-Verbundes teilnehmen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei den Schulsekretariaten.

Ist ein Austritt aus dem Abo möglich?

Das VVS-Filsland-Scool-Abo ist ein Schuljahresabo. Eine Unterbrechung oder ein Austritt aus dem Schüler-Abo kann nur in folgenden Fällen erfolgen:

  • Schulaustritt
  • Schulwechsel
  • Umzug
  • verkürztes Schuljahr bei Abiturienten
  • besondere Härtefälle (längere Krankheit, Auslandsaufenthalt)
  • unterjährige Erhöhung der Eigenanteile

Diese Änderungen sind von den Kunden rechtzeitig über das Schulsekretariat zu beantragen. Bei einem vorzeitigen Austritt aus dem Abo berechnet der Landkreis den Fehlbetrag nach, der durch die fehlende Abbuchung aller 11 Monatskarten entsteht. Die Nachzahlung setzt sich aus der Differenz des verminderten Eigenanteils im Abo und des tatsächlichen monatlichen Eigenanteils gemäß Satzung aller in Anspruch genommenen Monate zusammen.

Monatskarten

Einzelmonatsfahrkarten sind im Bus gegen Vorlage sogenannter Berechtigungsausweise erhältlich. Diese Berechtigungsausweise werden von den Schulsekretariaten gegen Bargeld an die Schüler ausgegeben. Die Eigenanteile sind höher als im Abo-Verfahren (Stand: 01.09.2020):

  • 49,20 Euro
    für Schüler der Klassen 5 bis 13 der Gymnasien, der Realschulen, der Gemeinschaftsschulen, der Werkrealschulen, der Hauptschulen und Freien Waldorfschulen (Einheitliche Volks- und Höhere Schulen) sowie unabhängig von der Klassenstufe des Berufsgrundbildungsjahres, des Berufsvorbereitungsjahres, der Berufsfachschulen, des Kollegs, des Berufskollegs, der Berufsoberschulen, der Berufsschulen, der Abendrealschulen und der Abendgymnasien.
  • 29,60 Euro
    für Schüler der Klassen 1 bis 4 der Grundschulförderklassen, der Grundschulen, der Gemeinschaftsschulen und der Freien Waldorfschulen (Einheitliche Volks- und Höhere Schulen) sowie unabhängig von der Klassenstufe der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren.

Warum bestehen unterschiedliche Eigenanteile?

Nach Abschluss der Grundschule sind alle Kinder verpflichtet, eine auf ihr aufbauende Schule zu besuchen. Über den weiteren Bildungsweg entscheiden die Erziehungsberechtigten. Für den Besuch der weiterführenden Schulen werden deshalb höhere Eigenanteile erhoben, weil die Beförderung zu diesen Schulen i.d.R. über längere Fahrtstrecken erfolgt.

Weitere Informationen

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den Marketing-Veröffentlichungen und der Homepage des Filsland Mobilitätsverbundes bzw. des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart.
Telefonische Auskünfte erteilen das Landratsamt (Schüler- und Personenbeförderung) oder die Filsland Mobilitätsverbund GmbH (Tel.: +49 7161 29090-0).

Verfahren bei sonstigen Verkehrsmitteln

Ist die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel nicht möglich oder gemäß den §§ 10 und 11 nicht zumutbar und kommt auch die Beförderung mit einem vom Schulträger angemieteten oder schulträgereigenen Fahrzeuge zur Beförderung von Schülern zum und vom Unterricht (§ 13) nicht in Betracht, können ausnahmsweise die Kosten für die Benutzung privater Kraftfahrzeuge erstattet werden. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an das Schulsekretariat oder den Schulträger.

Kinderreiche Familien

Für dritte und weitere Kinder einer Familie ist kein Eigenanteil zu entrichten, wenn Eigenanteile bereits für mindestens zwei Geschwister mit höheren Eigenanteilen bezahlt werden (vgl. auch § 8 der Satzung des Landkreises Göppingen über die Erstattung der notwendigen Schülerbeförderungskosten). Diese Regelung ist unabhängig vom Einkommen.
Familien oder Kinder, die Hilfe zum Lebensunterhalt im Rahmen der Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch - 12. Buch - (SGB XII) oder Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem Sozialgesetzbuch - 2. Buch - (SGB II) erhalten, müssen Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket beantragen.

Fahrplan

Die Fahrpläne finden Sie auf der Homepage des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS). Nutzen Sie auch die dazugehörige App des VVS für Fahrplanauskünfte.

Zuständigkeiten

für Schüler bzw. Eltern:

Schulsekretariate der Schulen sowie die jeweiligen Schulträger:

  • bei öffentlichen Schulen: die jeweilige Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung
  • bei privaten Schulen: die Schulleitung
  • bei beruflichen Schulen: Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur im Landratsamt Göppingen

für die Schulträger:

Weiterführende Informationen