Heimaufsicht

Unsere Aufgaben

Der Landkreis Göppingen ist zuständige Heimaufsichtsbehörde über die Alten- und Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen sowie die Einrichtungen der Kurzzeitpflege im Kreisgebiet, die von den Wohlfahrtsverbänden und privat-gewerblichen Trägern betrieben werden.

Einrichtungen im Landkreis Göppingen

Im Landkreis Göppingen gibt es derzeit 33 Alten- und Pflegeheime, ein Hospiz sowie acht Behinderteneinrichtungen.

Voraussetzungen zum Betrieb einer stationären Einrichtung

Wer eine Einrichtung nach dem Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetz betreiben will, muss bestimmte personelle, bauliche, finanzielle und betriebliche Voraussetzungen erfüllen. Aufgabe der Heimaufsicht ist es, durch fachliche Beratung bzw. Anordnungen sicherzustellen, dass diese Betriebsvoraussetzungen im Interesse und zum Schutz der Heimbewohner/innen erfüllt werden.

Für den Betrieb einer stationären Einrichtung wird zwar keine Genehmigung benötigt, der Betrieb eines Heimes muss jedoch spätestens drei Monate vor dem vorgesehenen Eröffnungstermin beim Landratsamt Göppingen schriftlich angezeigt werden.

In dieser Anzeige sind u.a. anzugeben:

  • Zeitpunkt der Betriebsaufnahme
  • Name und Anschrift des Trägers
  • Art, Standort und Bettenzahl der Einrichtung
  • berufliche Ausbildung und Werdegang des Leiters (die Angaben sind durch entsprechende Zeugnisse zu belegen)

Für die Anzeige eines Heimbetriebes werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Baupläne des Gebäudes
  • Allgemeine Leistungsbeschreibung und Konzeption
  • Versorgungsvertrag nach § 72 SGB XI
  • Pflegesatzvereinbarung nach § 85 SGB XI
  • Mustervertrag (Heimvertrag)
  • Exemplar der Satzung des Trägers und der Heimordnung

Prüfung und Beratung

  • Beratung und Kontrolle der Heime
    Neben der Beratung vor der erstmaligen Betriebsaufnahme werden in bestehenden Einrichtungen regelmäßig Heimbegehungen durchgeführt, die überwiegend unangemeldet stattfinden. Dabei werden die baulichen Gegebenheiten, der Pflegebereich, die Personalausstattung, die Versorgung der Bewohner mit Mahlzeiten und Getränken, die Hygiene im Haus, die soziale Betreuung der Heimbewohner usw. überprüft.

    Für die Überprüfung der Pflegequalität werden externe Pflegefachkräfte hinzugezogen. Wenn Sie Interesse an der Unterstützung der Heimaufsicht haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Tätigkeitsbeschreibung (28,2 KB)

    Die Heime werden jedoch nicht nur überprüft, sondern vorrangig über Verbesserungen informiert und über die Abstellung der Mängel beraten. Beschwerden gegen Einrichtungen können bei der Heimaufsicht vorgetragen werden.
  • Allgemeine Beratung
    Weiterhin berät die Heimaufsicht bei Bedarf Heimbewohner, Heimbeiräte, Angehörige von Heimbewohnern und andere interessierte Personen und Stellen zu Fragen.
  • Hinweis: Die Heimaufsicht ist nicht für die Aufsicht über die ambulanten Pflegedienste und Tagespflegeeinrichtungen zuständig.