„Förderung Baumschnitt – Streuobst“ des Landes Baden-Württemberg

Schnitt eines Obstbaumes

Erstmals gibt es ein Förderprogramm des Landes für den Obstbaumschnitt in Streuobstwiesen. Die Prämie konnte im Frühjahr 2015 für den fünfjährigen Förderzeitraum über Sammelanträge beim Regierungspräsidium beantragt werden. Im Landkreis Göppingen wurden mind. 22 Sammelanträge gestellt. Die Bewilligungen werden vom Land voraussichtlich im Spätsommer 2015 versandt.

Unterstützung Abwicklung der Förderung

Der Landschaftserhaltungsverband Landkreis Göppingen e.V. (LEV) unterstützt die Sammelantragsteller bei der Abwicklung der Förderung. So wird der LEV unter anderem im Herbst/Winter 2015 ein Formular für die Einzelteilnehmer zur jährlichen Beantragung der Ausbezahlung beim Sammelantragsteller bereitstellen. Der Sammelantragsteller kann die Informationen dieser eingereichten Formulare zusammenfassen und die Ausbezahlung der Fördergelder gesammelt beim Regierungspräsidium mit dem vom Land bereitgestellten Formular beantragen (vgl. Weiterführende Links).

Bitte beachten Sie: mit der Notifizierung des Förderprogramms bei der EU ist eine Änderung der Förderbedingungen verbunden. Jeder beantragte Baum muss mindestens zweimal in fünf Jahren geschnitten werden.

Unterstützung Antragsphase

Als Hilfestellung für die Antragsphase stellte der LEV ein Formular zur Anmeldung der Einzelteilnehmer zum Sammelantrag bereit. Mit dem Formular werden alle Informationen abgefragt, die der Sammelantragsteller zum Ausfüllen des Sammelantrages benötigt. Im Formular sind auch die wichtigsten Informationen zu den Fördermodalitäten dargestellt.

Formular Anmeldung zur Sammelantragstellung (352 KB)
Anlage für die Anmeldung weiterer Grundstücke (274,6 KB)

Hintergrund

Mit der Förderung wurde erstmals ein finanzieller Anreiz und eine Wertschätzung für das Engagement der Streuobstwiesenbewirtschafter zum Erhalt der Streuobstbaumbestände geschaffen. Unter bestimmten Voraussetzungen wird der fachgerechte Schnitt eines Streuobstbaumes mit 15 Euro pro Baum honoriert. Streuobstwiesen als typische Kulturlandschafts­lebensräume stellen außer ihrer landschaftsprägenden Funktion einen unverzichtbaren Lebensraum für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten dar. Nur durch die Sicherstellung der Wiesennutzung und vor allem des regelmäßigen Schnitts der Streuobstbäume kann dieser für den Landkreis einzigartige Lebensraum erhalten werden. 

Weiterführende Links